Patricius-Plakette 2005 an Orhan Mertoglu

Anlässlich des World Geothermal Congress 2005 im türkischen Antalya konnte die diesjährige Patricius-Plakette der GtV an den Vorsitzenden der türkischen geothermischen Vereinigung (Turkish Geothermal Association, TGA), Orhan Mertoglu, übergeben werden (s.a. Bericht von WGC 2005 in diesem Heft). In der Verleihungsurkunde wird dies wie folgt begründet:

Die Geothermische Vereinigung e.V. verleiht Herrn Orhan Mertoglu die Patricius-Plakette für das Jahr 2005 und würdigt damit seinen unermüdlichen Einsatz für die praktische Anwendung der Geothermie zum Nutzen aller, für seinen Beitrag bei der Bewusst-machung der Vorteile geothermischer Energie in der europäischen Öffentlichkeit, und für seine stets verlässliche Unterstützung der Geothermischen Gesellschaften in Europa und darüber hinaus. Die GtV möchte mit dieser Auszeichnung auch besonders die Verdienste Orhan Mertoglus für die Zusammenarbeit und Freundschaft zwischen den TGA und GtV hervorheben.

(The Geothermische Vereinigung e.V. awards the Patricius-Plakette for the year 2005 to Orhan Mertoglu, to honor his restless efforts towards the practical application of geothermal energy, his contribution to the promotion of geothermal energy in Europe and internationally, and his always reliable support of the geothermal associations. With this award GtV wants also to highlight his leading role in the co-operation and friendship between GtV and TGA.)

Orhan Mertoglu ist Maschinenbauingenieur und Gründer des Unternehmens ORME Geothermal Inc. in der Türkei, mit Sitz in Ankara. Er ist Geothermie-experte mit inzwischen über 30 Jahren Erfahrung vor allem bei geothermischen Fernwärmeanwendungen.

Orhan Mertoglu arbeitete anfangs für 10 Jahre beim türkischen Generaldirektorat für Erforschung und Gewinnung der Bodenschätze (MTA) in Ankara. Geothermische Fortbildung erhielt er in Japan an der Kyushu University und in den USA. Er vertrat die Türkei in relevanten Gremien der CENTO und der NATO, in der geothermischen Kommission der Vereinten Nationen (UNITAR/UNDP) und bei der Internationalen Energie-Agentur IEA. Orhan Mertoglu war auch stellvertretender Vorsitzender der geothermischen Kommission der türkischen staatlichen Planungsorganisation für den 5. bis zum 8. Fünfjahresplan.

Zu den ersten durch Orhan Mertoglu verwirklichten Geothermieprojekten gehörte die Planung des 0,5-MW Pilotkraftwerks zur geothermischen Stromerzeugung in Kizildere bei Denizli, das geothermische Fernwärmesystem in Gönen und eine Machbarkeitsstudie zur CO2-Trockeneisproduktion in Verbindung mit dem späteren geothermischen Kraftwerk in Kizildere. Er präsentierte 172 Papers bei internationalen und nationalen Konferenzen. Im Jahr 1983 erhielt er den „Incentive Award“ des türkischen Instituts für Wissenschaft und Technik (TÜBITAK), und 2001 wurde er als „Profesor Honorific“ durch die Universität von Oradea in Rumänien ausgezeichnet.



Orhan Mertoglu war Chairman des European Branch Forum der IGA von 1999-2001, Vice President des European Geothermal Energy Council von dessen Gründung Ende 1998 bis zum Jahr 2004, und Mitglied des Board of Driectors des Geothermal Resour-ces Council (GRC) in den USA von 1999-2001. Wiederholt hat er als Mitglied des Board of Directors der IGA gewirkt, zuletzt als zusätzlicher Vice President mit der Aufgabe der Verbindung zum Organisationskomittee WGC 2005. Bei WGC 2005 war er gleichzeitig stellvertretender Kongressvorsitz-ender und Vorsitzender des türkischen Organisatonskomittees. Im nationalen Rahmen ist er Vorsitzender der Turkish Geothermal Association (TGA).

Das von Orhan Mertoglu gegründete Unternehmen ORME hat inzwischen die Planungen für die geothermische Fernwärmeversorgung von insgesamt rund 300.000 Wohneinheiten abgeschlossen; 41 Geothermieanlagen sind bereits in Betrieb. (B.Sanner)

zurück