Aufmerksamkeit für erstes privat finanziertes Geothermieprojekt in Afrika

14.06.10 | Geothermie weltweit

 

Kenia produziert ein Fünftel seines Stroms mit Geothermie und hat noch große Ausbaupläne. Wichtig dafür ist die Finanzierung. Ein zukunftsweisendes Beispiel wird vom 21. bis 23. Juni eine bedeutende Rolle auf der internationalen Konferenz „THE HEAT IS ON - Klimawandel und die Medien" der Deutschen Welle in Bonn spielen. Der Grund: Olkaria III ist das erste privat finanzierte Geothermieprojekt in Afrika. Organisiert hat die Finanzierung die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG), die das Projekt in Bonn auch vorstellen wird. Die DEG hat Investoren gefunden, um das Fremdkapital für die Erweiterung von Olkaria III von 13 auf 48 MW Leistung zusammenzubekommen. Mit Erfolg: Ein Fachmagazin für Projektfinanzierung nannte das Projekt das „beste Nachhaltigkeits-Geschäft 2008“.

Und die Erfolgsgeschichte geht weiter: Betreiber Ormat Technologies und der Stromabnehmer, die Kenya Power & Lighting Co. Ltd (KPLC), im Februar dieses Jahres beschlossen haben, die Kapazität von Olkaria III noch einmal auf 100 MW zu verdoppeln.

 

 

www.dw-gmf.de