Aufsuchungserlaubnis am Starnberger See

24.03.11 | Tiefe Geothermie

 

Starzenbach-Claim - Quelle: BE Geothermal GmbH

BE Geothermal GmbH hat zusammen mit den Gemeinden Pöcking und Feldafing vom Bayerischen Wirtschaftsministerium den Zuschlag bekommen, auf dem 54,8 km² großen Feld Starzenbach am Westufer des Starnberger Sees nach Erdwärme zu suchen. Damit beginnen umfangreiche Planungsarbeiten für BE Geothermal und die beiden Gemeinden. Auf Basis einer Machbarkeitsstudie wird ermittelt, ob auf dem Feld Starzenbach ein Geothermie-Projekt realisierbar ist, wie es auszugestalten ist und ob neben Fernwärme auch Strom erzeugt werden kann.

Die drei Projekt-Partner sehen ihren Zusammenschluss und die Aufsuchungserlaubnis als einmalige Chance, von der alle nur profitieren können: Pöcking und Feldafing können dadurch das Heißwasser in der Bodentiefe selbst nutzen und die Umsetzung des Projektes mitgestalten. BE Geothermal, die bereits das Geothermie-Projekt in Bernried umsetzt, bringt in das Projekt neben ihrer fundierten Geothermie-Expertise auch die Finanzierung mit ein. Dies ermöglicht es den Gemeinden, ihren Bürgern gemeindeübergreifend eine nachhaltige und kostengünstige Energieversorgung anzubieten, was allein mittels Gemeindefinanzen nicht machbar wäre. BE Geothermal kann durch die Kooperation unter positiven Grundbedingungen ein weiteres Projekt vorantreiben.