Brühl: Gemeinderat lehnt Verlängerung der Baugenehmigung ab

19.01.12 | Tiefe Geothermie

 

geplante Geothermieanlage in Brühl; Quelle: GeoEnergy

Der Gemeinderat in Brühl (Baden-Württemberg) hat die Verlängerung der vor drei Jahren noch einstimmig erteilten Baugenehmigung für das Kraftwerksgebäude in einer Sitzung am 17. Januar abgelehnt. Bereits im November hatte auch der Brühler Gemeinderatsausschuss für Technik und Umwelt sich gegen eine Verlängerung ausgesprochen (siehe Newsmeldung vom 16. November 2011). Kippen können die Gremien das Vorhaben allerdings nicht. Denn das Landratsamt habe bereits angekündigt, die Verlängerung zu erteilen, falls der Gemeinderat ablehne, sagte Bürgermeister Ralf Göck (SPD). Unabhängig vom Bau des Betriebsgebäudes will GeoEnergy mit den Bohrungen bereits im Frühjahr 2012 beginnen. Das Bergamt in Freiburg hatte dafür bereits im Sommer 2011 die Genehmigung erteilt.

Nach einer kleineren Anlage in Bruchsal soll in Brühl das erste große Geothermiekraftwerk Baden-Württembergs entstehen. Vorgesehen ist eine elektrische Leistung von 5 MW. Zu Beginn des Projektes vor rund drei Jahren hatte das Vorhaben eine breite Zustimmung erfahren. Doch inzwischen steht die Bevölkerung dem Vorhaben kritisch gegenüber, worunter auch der politische Rückhalt leidet. Als Grund werden in den Medien die seismischen Ereignisse im pfälzischen Landau angegeben.

Quelle: Südwest Presse