Traunstein: Seismik-Untersuchungen beginnen im April

25.01.12 | Tiefe Geothermie

 

Der Stadtplatz von Traunstein; Foto: Spreadfilms, Wikipedia

Die Geothermie Traunstein Projekt GmbH beginnt im April 2012 mit der Erkundung seines Untersuchungsfeldes in der Region im oberbayerischen Traunstein auf Thermalwasservorkommen. Ab dem Jahr 2015 will die Gesellschaft, die zur Chieminger EHG-Gruppe gehört, hier ein Geothermie- Kraftwerk zur Stromerzeugung und Wärmeauskopplung betreiben. Das dafür notwendige heiße Thermalwasser wird in 4.800 bis 5.900 Metern Tiefe erwartet.

Schon 2006 hatte sich ein Konsortium, geführt von der EHG-Gruppe, die Erkundungsrechte für das 75 m2 große Aufsuchungsfeld gesichert und auch bereits eine 2D-Seismik erstellt. Dafür wurden Ergebnisse früherer Bohrungen nach Erdöl und Erdgas verwertet. Mit dem 3D-Seismik-Verfahren wird nun ein dreidimensionales Bild des Untergrundes erstellt, um die genaue Lage vielversprechender Wasserlagerstätten festzustellen. „Vom Prinzip ähnelt die 3D-Seismik einer medizinischen Ultraschalluntersuchung“, veranschaulicht Thomas Engmann, Geschäftsführer der Geothermie Traunstein Projekt GmbH. Drei Spezialfahrzeuge – sogenannte Vibro-Fahrzeuge – senden dabei Schallwellen in den Untergrund, die sich in die Tiefe ausbreiten und von den einzelnen Gesteinsschichten unterschiedlich reflektiert werden. Die reflektierten Impulse werden an der Oberfläche dann von hochempfindlichen Signalempfängern erfasst.

Im März wird die Geothermie Traunstein Projekt GmbH in Erlstätt, Nußdorf und Traunstein alle Interessierten auf Bürgerveranstaltungen über das geplante Geothermie-Kraftwerk und die 3DSeismik-Kampagne informieren.

Weitere Informationen und Ansprechpartner zu dem Projekt finden Sie unter www.geothermie-traunstein.de .

Quelle: Pressemitteilung der Geothermie Traunstein Projekt GmbH