Kanton Genf nimmt Programm "Geothermie 2020" in Angriff

11.06.14 | Geothermie weltweit

 

Auch der schweizerische Kanton Genf will Geothermie im großen Stil nutzen. Der für Energie zuständige Regierungsrat Antonio Hodgers sieht in der Geothermie eine große Gelegenheit, sich von fossilen Energieträgern unabhängig zu machen. Der Grünen-Politiker will langfristig bis zu zwei Drittel des Wärmebedarfs des Kantons mit Erdwärme decken.

Das Programm "Geothermie 2020" wird sich zunächst der Erforschung des geothermischen Potenzials widmen. Hierfür sind 100 Millionen Franken (ca. 82 Mio. Euro) vorgesehen. Gut ein Fünftel davon stellt der regionale Energieversorger SIG bereit. Bis 2017 sollen Seismik, Probebohrungen und Zirkulationstests abgeschlossen sein. Frühstens im Jahr 2020 ist die Nutzung der nachhaltigen Erdwärme geplant.

Es berichten mit Bezug auf die Schweizerische Depeschenagentur (sda): schweizerbauer.ch und die Neue Zürcher Zeitung.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Kantons Genf (französisch).