Holzkirchen stimmt für Geothermieprojekt

04.05.15 | Tiefe Geothermie

 

Mit einer Zweidrittel-Mehrheit hat der Gemeinderat im oberbayerischen Holzkirchen für das örtliche Geothermieprojekt gestimmt. Geplant ist eine Geothermieanlage zur Versorgung der Gemeinde mit Fernwärme. Investiert werden dafür rund 40 Millionen Euro. Die Gemeindewerke gehen davon aus, dass durch das Geothermieheizwerk täglich soviel Energie erzeugt wird wie sonst 50.000 Liter Heizöl liefern. Durch die nachhaltige Energie können 10.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Die Bohrarbeiten sollen im kommenden Jahr beginnen.

Dank zahlreicher Projekte im Umland und eine 3D-Seismik ist der Untergrund jedoch bereits gut bekannt. Im Frühjahr 2014 hat eine Gutachten des Leibnitz-Instituts für angewandte Geophysik daher auch eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit festgestellt. Sie wird auf über 80 % geschätzt.

Die Holzkirchener Stimme und der Münchener Merkur berichten.