Projekt GeoZert: Nächste Fortbildungskurse beginnen Ende Februar

03.02.17 | Termine

 

High-Tech-Bohranlage BOREX in Bochum, die zum Einbringen von Erdwärmesonden verwendet wird. Foto: GZB

Für Geothermie- Interessierte der akademischen, handwerklichen und der technischen Ebene, bietet das Projekt GeoZert erneut mehrere Weiterbildungsmöglichkeiten zur Oberflächennahen Geothermie an. Die nächsten Fortbildungskurse beginnen mit dem Onlinekurs: Innovative Bohrtechniken am 22.2. und erstrecken sich dann über den Zeitraum vom 27.2. –3.3.2017. Das Internationale Geothermiezentrum (GZB) der Hochschule Bochum initiierte das Projekt, im Rahmen des Bund-Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“. Es handelt sich dabei um ein Bildungsprogramm, welches sich mit dem Aufbau eines mehrstufigen akademischen Zertifikats- und Bildungsprogramms befasst. Es soll die in Zukunft noch steigende Nachfrage im Bereich der Oberflächennahen Geothermie abdecken.

Das Projekt dient der Entwicklung eines Kursprogrammes für die Planung und Realisierung von geothermischen Energiesystemen über miteinander vernetzte technische und akademische Ebenen. Dabei wurden die beiden technischen Ebenen einer Geothermieanlage, der über- und untertägige Anlagenteil, systematisch miteinander verknüpft. Kernelement des Konzeptes ist dabei die Systemkompetenz; das heißt es vermittelt ein Verständnis für die untertägig und übertägig miteinander verknüpften Elemente.

Ziel des Kursprogramms ist die Modularität der einzelnen Weiterbildungsseminare. Ein modularer Aufbau ermöglicht es nur an ausgewählten Einheiten teilzunehmen, aber auch den Besuch mehrerer Seminare zu übergeordneten Abschlüssen und Zertifikaten zu bündeln. Die erfolgreiche Teilnahme an diesen Kursen wird durch die Hochschule zertifiziert. Mehrere dieser Seminare ergeben in Summe ein übergeordnetes Modul. Absolviert ein Teilnehmer nun alle Bausteine eines Moduls, wird die Teilnahme zukünftig nicht nur zertifiziert, sondern es werden auch Kreditpunkte vergeben.

Weitere Informationen zum Projekt GeoZert finden sie in der Geothermischen Energie (GtE) Nr. 86.