Uffing: Blauer Bahnhof wird zum hochmodernen Plus-Energie-Haus

20.02.17 | Nachrichten & Kurzmeldungen

 

Wappen der Gemeinde Uffing

Der über 130 Jahre alte Uffinger Bahnhof im Landkreis Garmisch-Partenkirchen soll ein Zentrum der Nachhaltigkeit werden. Mit diesem Ziel schloss die Familie Finkbeiner Ende 2012 den Kaufvertrag des historischen Gebäudes ab. Nach einer aufwändigen Sanierung ist aus dem historischen Gebäude ein hochmodernes Plus-Energie-Haus entstanden. Dieses Haus soll als Sitz der Kinder- und Jugendstiftung „Plant for the planet“ dienen, welche 2007 ins Leben gerufen wurde.

Das Gebäude nutzt die Oberflächennahe Geothermie zur Warmwasseraufbereitung für Heizung und Haushalt. Es ist zusätzlich gedämmt und mit dreifachverglasten Fenstern und Wohnraumbelüftung ausgestattet. Außerdem verfügt das Gebäude über mehr als 70 Solarmodule (Solarthermie und Photovoltaik) sowie einer Batterie im Keller zur Stromspeicherung. Durch dieses nachhaltige Energiekonzept wird mehr Energie erzeugt als verbraucht. Der Stromüberschuss wird ins Netz eingespeist. So können Personen im Außenbereich des Bahnhofs ihre Elektro-Fahrräder und -Autos aufladen. Ein Bildschirm im Inneren des Bahnhofs berichtet über die aktuelle Energieproduktion der Haustechnik. „Das ist der erste Plus-Energie-Bahnhof in ganz Deutschland“, sagte Stiftungsvorsitzender Frithjof Finkbeiner voller Stolz.

Die Idee hinter dem Plus-Energie-Haus ist es, der Bevölkerung den Gedanken der Nachhaltigkeit näher zu bringen. Bis 2020 will die Stiftung „Plant for the planet“ rund 1.000 Milliarden Bäume pflanzen. Sie sollen den Kohlendioxid-Ausstoß ausgleichen und somit zur Bekämpfung der Klimakrise beitragen. Unterstützung bekam das Gebäude von der Gemeinde Murnau und auch die Gemeinde Uffing steuert monatlich 500 Euro für den öffentlichen Warteraum bei. Insgesamt wurden 650.000 Euro in das Projekt investiert.

Quelle: merkur.de