Köln: Erstes ökologisches Massivholzhaus nutzt Geothermie

24.02.17 | Geothermie im Neubau

 

Auf diesem Grundstück in Köln-Rodenkirchen wird das Massivholzhaus gebaut. Foto: Gerd Ribbeck (MCB International-TIMBER-WORK Limited)

 

Auf dem 200 Quadratmeter großen Grundstück Sürther Feld in Köln-Rodenkirchen soll das erste ökologische Nur-Holz-Wohnhaus entstehen. Da die Bauherren hohe Ansprüche an die ökologische Bauweise des Gebäudes stellen, wird das Einfamilienhaus im Massivholzsystem in Kombination mit einer Wärmepumpe und Photovoltaikanlage gebaut. Ab dem 20. Februar 2017 soll der Aufbau innerhalb einer Woche fertig gestellt werden. 

Die Strom- und Wärmegewinnung des Wohnhauses erfolgt mittels Erneuerbarer Energien. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach wird zur Stromgewinnung genutzt, warmes Wasser wird durch Solarkollektoren erzeugt und eine Wärmepumpe wird zum Heizen eingesetzt. Dank der speziellen Bauweise wird im Hausinneren während des Sommers sowie im Winter ein besonderes Klima generiert, welche die aktuellen Standards der Energieeinsparung weit übertrifft. Vor kurzem wurde ein Nur-Holz-Gebäude aus den Niederlanden mit dem BREEAM Zertifikat (Building Research Establishment Environmental Assessment Methodology) ausgezeichnet, dem weltweit genutzten Zertifizierungssystem für nachhaltiges Bauen.

Auch die Materialien des Projektes passen sich in das ökologische Bauprinzip des Hauses. So bestehen die Wand-, Decken- und Dachelemente des Einfamilienhauses komplett aus Holz. Auf Leim, Nägel und Schrauben wird gänzlich verzichtet. Die Bodenplatten bestehen aus einem anorganischen, mineralischen Glasschaumschotter, welche Schallschutz bieten und so das Haus dämmen. Aus natürlichen Rohstoffen bestehende Lehmbauplatten und Lehmputze werden zusätzlich zur Speicherung der Sonnenenergie verwendet. Das spezielle Nur-Holz-Massivholzbausystem erhielt 2013 den bayerischen Staatspreis und könnte dank seiner Innovation auch in Zukunft immer öfter genutzt werden.

Quelle: Immocompact.de