Grundschule investiert 176.000 Euro in Geothermie und Sanierung

14.03.17 | Geothermie im Bestand

 

Wappen von Ellwangen

Die Kastellschule in der Ortschaft Pfahlheim bekommt eine bauliche und energetische Sanierung. Sie soll zukünftig mit Erdwärme beheizt werden. Dafür werden 14 Tiefenbohrungen für die erforderlichen Erdwärmesonden in eine Tiefe von 140 Metern gebracht. Zusätzlich hat der Ortschaftrat Pfahlheim die Anschaffung einer Containeranlage als Ausweichklassenzimmer für Schülerinnen und Schüler angeordnet. Die Stadt Ellwangen investierte insgesamt über 3,3 Millionen Euro in die Generalsanierung der Grundschule.

Die Tiefenbohrungen sollen Anfang März auf der Nordseite der Schule durchgeführt werden. Insgesamt liegen der Stadt Ellwangen 4 Angebote von Spezialfirmen vor. Das günstigste Angebot beträgt118.500 Euro und würde somit in das Budget der Schule von 176.000 Euro passen. Zusätzlich soll das Schulhaus von außen gedämmt werden und eine Solaranlage auf dem Dach installiert werden. Das Ziel der Grundschule ist es den Standard eines Plus-Energie-Hauses zu erreichen. Das bedeutete das Gebäude hat eine positive Energiebilanz und erzeugt somit mehr Energie, als es verbraucht. Am 20. März beginnt der Umzug in die Ausweichklassenzimmer. Diese sollen 15 Monate als Übergangslösung genutzt werden, bis die Sanierung dann komplett abgeschlossen ist.

Quelle: Schwäbische.de