Dorfscheune Varloh: Modellprojekt durch Geothermie

17.03.17 | Nachrichten & Kurzmeldungen

 

Die Dorfscheune Varloh Foto: Gemeinde Geeste

Die 177 Quadratmeter große Dorfscheune in Varloh ist seit 10 Jahren ein Modellprojekt der Geothermie. Das Gebäude erhielt 2007 eine Erdwärmeheizung und bekam für die umweltfreundliche Erdwärmenutzung von der Gemeinde Geeste den RWE-Klimaschutzpreis. Die Kollektoren dafür wurden unter dem Bolzplatz neben dem Gebäude in die Tiefe gebracht. Für angenehme Temperaturen innerhalb des Dorfgemeinschafthauses sorgen Wärmetauscher, die die Temperaturdifferenz zwischen dem Boden und der Umgebungsluft ausnutzen. Der Strom dafür wird steuerlich begünstigt. Insgesamt wurden 195.000 Euro in das Projekt investiert. Davon stellte das Land Niedersachsen 50.000 Euro und der Landkreis Emsland 15.000 Euro zur Verfügung.

Der Dorfscheunen- und Fährverein Varloh finanzierte die Scheune über Mitgliedsbeiträge und baute sie hauptsächlich durch Eigenleistungen aus. Die Erdwärmeheizung kostet den Verein rund 550 Euro pro Jahr. Sie ist damit, trotz höherer Anschaffungskosten, im Vergleich zu herkömmlichen Gasheizungen billiger und umweltfreundlicher. 2011 errichteten Auszubildende anlässlich ihrer Abschlussprüfung ein Pavillon für die Dorfgemeinschaft. Die Scheune soll vor allem als Anschauungsobjekt für Bauwillige und Interessierte der Geothermie fungieren.

Quelle: Noz.de