Kalifornien: Geothermisches Potenzial der Salton Sea Region könnte 1,4 Millionen Haushalte versorgen

21.03.17 | Geothermie weltweit

 

Flagge Kaliforniens Foto: Wikipedia

Die Geothermieanlage John L. Featherstone (früher Hudson Ranch I) befindet sich im Salton Sea-Feld, Kalifornien und verfügt über die größten geothermischen Ressourcen in Nordamerika. Das Areal der Anlage ist ca. 33 Quadratkilometer groß und die Anlage selbst hat eine installierte Leistung von 49,9 Megawatt. In der Tiefe herrschen Temperaturen um die 315 Grad sowie hoher Druck. Das geothermische Potenzial der Salton Sea-Region wird auf 1.400 Megawatt geschätzt, genug um 1,4 Millionen Haushalte zu versorgen.

2010 startete der Bau des 400-Millionen-Dollar-Projektes. Es wurden drei Produktionsbrunnen in jeweils ca. 2.300 Meter Tiefe und vier Injektionsbrunnen abgeteuft. Im März 2012 wurde das Projekt eingeweiht und erhielt vom Power Engineering Magazine die Auszeichnung „Geothermieprojekt des Jahres 2012“. Auf dem Areal befinden sich 11 Kraftwerke mit einer Kapazität von insgesamt 380 Megawatt. Um den Strom ins Netz einzuspeisen, wurde eine 19,6 Kilometer lange Übertragungsleitung für 14 Millionen Dollar gebaut. Die Kapazität des Leiters beträgt insgesamt 600 Megawatt.

Weitere Information zur Geothermieanlage John L. Featherstone finden sie: hier.

Quelle: vimeo.com