Garching an der Alz: Geothermieprojekt im Aufschwung

16.06.17 | Tiefe Geothermie

 

Das Geothermie-Projekt in Garching an der Alz nimmt an Fahrt auf. Die Rohöl-Aufsuchungs AG (RAG) und STRABAG sind künftig in Form eines Joint-Ventures verantwortlich für die Anlage. Die beiden Unternehmen übernahmen jeweils 50% der Geoenergie Bayern Projekt Garching a.d. Alz GmbH & Co. KG, der Kaufvertrag ist bereits rechtskräftig. Auch die nötigen Genehmigungen und Konzessionen zur Errichtung der Anlage liegen vor.

Die Arbeiten am Gelände sollen noch dieses Jahr beginnen, das Kraftwerk wird laut Planungen in knapp drei Jahren ans Netz gehen. RAG und STRABAG teilten mit, dass die installierte Leistung bis zu 3,5 MWe und 6,2 MWth betragen wird. Dies entspricht einer jährlichen Produktion von etwa 26 GWh Strom und 20 GWh Wärme.

 

Quelle:
www.finanzen.net