Wohnpark in Gifhorn ist erstes „Energie Effizienz Quartier“ mit Erdwärme

19.06.17 | Oberflächennahe Geothermie

 

Stadtwerke-Geschäftsführer Olaf Koschnitzki, Dr. Uwe Marhenke, Geschäftsführer La Patria Wohnpark Gifhorn, und Stadtwerke-Geschäftsführer Rainer Trotzek eröffnen das erste Gifhorner Energie Effizienz Quartier mit Erdwärmenutzung. Foto: Stadtwerke Gifhorn/ La Patria GmbH

Der La Patria Wohnpark in Gifhorn ist das erste „Energie Effizienz Quartier“ (EEQ) mit eigener Erdwärmenutzung. Geheizt und gekühlt wird durch Oberflächennahe Geothermie sowie ein Erdgas-Blockheizkraftwerk. Die thermische Leistung beträgt insgesamt 89 kW. Das BHKW produziert zudem mit einer elektrischen Leistung von 50 kW Strom. Das Projekt wurde in Kooperation mit den Stadtwerken Gifhorn durchgeführt. Jährlich werden damit in sieben Stadtvillen, zwei Gebäuden für seniorengerechtes Wohnen und sieben Gartenhofhäusern, CO2-Emissionen in der Höhe von ca. 154 Tonnen eingespart.

Eine Besonderheit des EEQ Gifhorn ist das zweigeteilte Nahwärmenetz. So besitzt der Wohnpark ein 500 Meter langes Niedertemperaturnetz, welches im Sommer für die Kühlung des Gebäudes verantwortlich ist. Das ebenfalls 500 Meter lange Hochtemperaturnetz wird zur Warmwasseraufbereitung und zur Beheizung der 144 Wohneinheiten genutzt. Insgesamt 640.000 Euro haben die Stadtwerke in das Nahwärmenetz investiert. Die Intention der EEQs ist es, das mehrere Nutzer von gemeinsamen Heizungsanlagen, Blockheizkraftwerken sowie intelligenten Speichermöglichkeiten profitieren.

Quelle: Stadtwerke Gifhorn