Tiefe Geothermie soll 30% des industriellen Wärmebedarfs der Niederlande bereitstellen

23.06.17 | Tiefe Geothermie

 

Logo des Königreichs Niederlande Foto: Wikimedia Commons

Am vergangenen Montag (19.06) wurde während der jährlichen Präsentation des EBN-Berichts "Focus on Energy" in Den Haag, der „Green Deal Ultra Deep Geothermie“ (UDG) unterschrieben. Daran beteiligt sind das niederländische Ministerium für Wirtschaft, Infrastruktur und Umwelt, EBN, TNO sowie einem Konsortium von Unternehmen.

Ziel ist es, die Potenziale der Tiefen Geothermie in den Niederlanden zu erkunden und eine Basis für die weitere Entwicklung bereitzustellen. Potenziell rund 30% des industriellen Wärmebedarfs der Niederlande könnten durch Erdwärme abgedeckt werden. Zurzeit laufen umfangreiche geologische Untersuchungen, um zunächst Klarheit über die erwartbaren Temperaturen und Rahmenbedingungen sowie die optimalen Bohrverfahren abzuschätzen. Tiefen ab 4.000 Meter stehen im Fokus der Untersuchungen. Bis 2020 sollen erste Ergebnisse in Form von Pilotprojekten sichtbar werden.

Das Projekt soll vor allem dazu beitragen, die Ziele der Erneuerbaren Energien im Energieabkommen zu erreichen. Der niederländische Wirtschaftsminister Henk Kamp sagt, dass die Regierung die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2050 auf knapp null reduzieren möchte.

Quelle: Huismanequipment.com,  Rijksoverheid.nl