Erdwärme Neustadt-Glewe mit Gewinnausschüttung

26.06.17 | Nachrichten & Kurzmeldungen

 

Alte Burg in Neustadt-Glewe / Foto: Wikipedia

Das Heizkraftwerk der Erdwärme Neustadt-Glewe GmbH versorgt seit über zwei Jahrzehnten rund 70 % der Einwohner zuverlässig mit Wärme. Im vergangen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen ein positives Ergebnis von ca. 453.000 Euro. Christian Rosenkranz, Aufsichtsratsvorsitzender der Erdwärme Neustadt-Glewe GmbH ist zufrieden: „Erstmals in der 25-jährigen Geschichte des Unternehmens wird es jetzt eine Gewinnausschüttung an die Gesellschafter geben“. Die Summe beläuft sich auf insgesamt 362.000 Euro, die an die Gesellschafter Neustadt-Glewe, Wemag und Erdwärme Neubrandenburg ausgeschüttet werden. Ein neuer Grundsatzbeschluss sieht vor, dass künftig 80% des Jahresgewinns an die Gesellschafter ausgezahlt wird.

Im Jahr 2016 wurden 547.000 Kubikmeter Thermalwasser gefördert sowie 864 Megawatt Energie im Heizwerk produziert. Unter Einsatz der Geothermie versorgt das Kraftwerk über 1.300 Haushalte sowie einige Gewerbebetriebe. Grundlage für diesen Erfolg ist das rund 2.300 Meter tiefe, 100 Grad heiße Wasser. Dieses wird aus der porösen Gesteinsformation per Förderbohrung an die Oberfläche gepumpt. Im Heizkraftwerk wird das Wasser über Wärmetauscher in das Fernwärmenetz eingespeist. Danach wird es in knapp 1.400 Meter Entfernung, (zur Förderbohrung) per Injektionsbohrung wieder in die Erde geleitet. Die Stadtverwaltung sowie die Fraktionsvorsitzenden prüfen derzeit eine gemeinnützige Stiftung zu gründen, die verschiedene Projekte initiieren soll. Die Gewinnausschüttung des Heizwerkes könnte dann in diese Stiftung fließen.

Quelle: Ludwigsluster Tageblatt