IRENA: 80,9 Terrawattstunden Strom weltweit durch Geothermie

22.09.17 | Geothermie weltweit

 

Die Internationale Organisation für Erneuerbare Energien (IRENA) veröffentlichte kürzlich einen Technologieüberblick (engl.: Technology Brief) zur tiefengeothermischen Stromerzeugung. Präsentiert werden dabei der technologische Status, die Kosten, der Fortschritt wie auch Hindernisse bei der Weiterentwicklung von Geothermieanlagen. Des Weiteren geht die Studie auf neue Ideen zur Verbesserung von Erdwärmekraftwerken ein. Im Jahr 2015 wurden weltweit ca. 80,9 Terrawattstunden (TWh) Strom durch Erdwärmenutzung  produziert.  Die IRENA misst der Geothermie eine große Bedeutung bei der Aufgabe bei, zunehmend knapper werdende fossile Brennstoffe zu ersetzen.

Die Investitionskosten für Geothermiekraftwerke unterscheiden sich je nach Standortbedingungen und liegen zwischen1.870  und 5.050 US-Dollar pro Kilowatt. Herausforderungen sieht IRENA bei der Finanzierung von Geothermiekraftwerken, bei der Weiterentwicklung der Enhanced Geothermal Systems (EGS) und bei den Rahmenbedingungen. Werden diese Herausforderungen bezwungen, kann mit der Geothermie ein „beträchtliches Potenzial“ zur Stromerzeugung erschlossen werden.

Quelle:  IRENA