Energieeffiziente Wartungshalle der Deutschen Bahn

10.10.17 | Oberflächennahe Geothermie

 

Die Wartungshalle in Pasing in der Bauphase. - Foto : Deutsche Bahn AG

Vergangene Woche eröffnete die Deutsche Bahn eine neue Fahrzeuginstandhaltungs- und Behandlungsanlage (FIBA) im Stadtteil Pasing in München. 150 Mitarbeiter werden bald in der Halle geschult, welche über eine durch Erdwärme betriebene Bodenheizung verfügt. ,,Der CO2-Ausstoß verringert sich dadurch um bis zu 80%“. ,,Der Schienenverkehr in Bayern leistet einen wichtigen Beitrag für die nachhaltige Mobilität im Freistaat“ sagte beispielweise der Verkehrsstaatssekretär Gerhard Eck zur Eröffnung der Wartungshalle.

Insgesamt investierte das Unternehmen 50 Millionen Euro, um die mehr als 70Jahre alte, ca. 400m-entfernte Halle durch eine neue zu ersetzen. Die 207m lange und 56m breite Werkstatt verfügt über 5 Gleise. 4 Gleise verfügen über Stromschienen, die den Zügen eine automatische und leise Einfahrt ohne Rangieren ermöglichen. Des Weiteren wurden vier Meter hohe Dacharbeitsbühnen installiert, wodurch die Züge auf mehreren Ebenen gleichzeitig kontrolliert werden können. Somit sind sie kürzer in der Werkstatt und schneller wieder bereit für den Verkehr.

 

Quelle : Pressemitteilung der DB