Erdwärmeversorgung für das neue Greifswalder Stadtarchiv geplant

16.10.17 | Oberflächennahe Geothermie

 

So soll das fertige Stadtarchiv nach Planung der Architekten aussehen. - Foto : Code Unique Architekten

Heute beginnen erste Schritte zum Bau des neuen Stadtarchivs in Greifswald und bereits Ende Oktober sollen das Gebiet erschlossen und haushaltliche Leitungen verlegt werden. 10 Geothermiesonden werden knapp 100 Meter tief in der Erde platziert und ermöglichen so die Nutzung der Geothermie für das Stadtarchiv. Um das Grundstück zu stabilisieren werden 64 Pfähle mit einem Durchmesser von 55 Zentimetern jeweils 15-20 Meter tief in den Boden eingebracht.

2015 veranstaltete die Stadt einen Wettbewerb zur Planung des Archivs, bei dem das Konzept der ,,Code Unique Architekten“ gewann. Auf einer Grundfläche von 400 Quadratmetern wird das viergeschossige Gebäude entstehen. Im Erdgeschoss ist ein Lesesaal, im 1. Stock ist die Verwaltung und im 2. und 3. Stock das eigentliche Stadtarchiv untergebracht. Von dem insgesamt 6,4 Millionen Euro schweren Projekt werden dieses Jahr noch ca. 250.000 Euro verbaut, wobei knapp die Hälfte des Gesamtbetrags von Städtebaufördermitteln finanziert wird. Nach aktuellen Schätzungen wird das neue Archiv im Jahr 2019 fertig sein.

.

Quelle : Presseartikel Focus online