Finnisches Unternehmen Taleeri investiert in größtes Tiefengeothermieprojekt in Deutschland

17.10.17 | Tiefe Geothermie

 

Das Wappen der Gemeinde Icking. - Foto: Wikimedia

Das finnische Finanzdienstleistungsunternehmen Taleeri investiert 160 Millionen Euro in die Bohrungen für und den Bau einer Tiefengeothermieanlage in Icking. Der Geschäftsführer der Erdwärme Bayern GmbH, Markus Wiendieck, bestätigte, dass die Anlage eine elektrische Leistung von bis zu 30 Megawatt haben kann. Damit könnte Strom für ca. 50.000 Haushalte produziert werden. Das 150 Grad heiße Wasser wird in einer Tiefe von 4km erwartet. Benötigt werde drei Bohrungen auf dem vorgesehenden Gelände in Icking und 2 Bohrungen in Walchstadt, wo das kalte Wasser wieder in die Erde zurückgeführt werden soll. ,,Für Taaleri ist dieses Projekt Teil eines größeren strategischen Ganzen“ so das finnische Unternehmen. ,, Gemeinsam mit unseren Kunden investieren wir bereits seit einigen Jahren in erneuerbare Energien, zunächst in Finnland und jetzt auch international“ sagte bespielweise auch Karsten Hapine, der stellvertretende Geschäftsführer von Taleeri. Die Bohrungen werden nach aktuellen Planungen 2018 beginnen und die Geothermieanlage soll 2020 fertiggestellt sein.

 

Quelle : Presseartikel: Süddeutsche Zeitung