Testphase für das Geothermiekraftwerk in Indonesien gestartet

27.10.17 | Geothermie weltweit

 

So sieht das Kraftwerk in Indonesien, Lahendong aus. - Foto: GFZ

Das Demonstrationskraftwerk in Indonesien nach dem Konzept des Potsdamer Geoforschungszentrums (GFZ) und weiteren Partnern geht in die Testphase. Bereits im September wurde das Tiefengeothermiekraftwerk in der indonesischen Region Nord-Sulawesi in Lahendong erfolgreich gestartet. In der Testphase hat der Wärmeträger der Niedertemperatur-Anlage eine Temperatur von 145 Grad, wodurch eine Leistung von 300 Kilowatt erreicht wird. Im normalen Betrieb kann das Kraftwerk eine Leistung von 500 Kilowatt erreichen, was einer druchschnittlichen Stromversorgung von ca. 1200 deutschen Haushalten entspricht.

Das Projekt wird vom Bundesforschungsministerium gefördert und soll bis Mitte 2018 unter der Zuständigkeit des GFZ’s stehen. Danach wird das Kraftwerk an eine indonesische Partnerorganisation übergeben. Die Technik ermöglicht eine Erweiterung der bisherigen geothermischen Nutzung in Indonesien und stellt als Fernwärmequelle auch eine Option zur Energieversorgung in Indonesien dar. ,,Die Erfahrungen der Entwicklungs- und Betriebsphase des Demonstrationskraftwerks werden die Umsetzung der Niedertemperaturkraftwerkstechnik für Indonesien maßgeblich vorantreiben,“ so das GFZ.

 

Quelle: Pressemitteilung GFZ