Wie man Thermalwässer zu Gold macht

29.11.17 | Forschung & Entwicklung

 

Seltene Metalle wie Gold,Magnesium und Lithium können in Zukunft auch aus Thermalwässern gewonnen werden. - Foto: Pixabay

Das Unternehmen MGX Minerals Inc. gab heute das Ergebnis der Zusammenarbeit mit PurLucid Treatment Solutions Inc. bekannt. Die beiden Partner haben eine Technologie zum Filtern von Thermalwässern entworfen, mit der sie Metalle wie Lithium, Magnesium und Gold gewinnen können. Des Weiteren hat das Verfahren nach einer erfolgreichen Untersuchungsphase bewiesen, dass die Geothermie-Sole bei bis zu Temperaturen von 700 Grad gereinigt werden kann. „Wir haben Vertrauen, in Technologie und innovative Verfahren zu investiere, welche die Energie-Industrie in ihrer Denkes- und Betriebsweise grundlegend verändern“, wird Jared Lazerson , Präsident und CEO von MGX, auf der Seite des Börsenportals Wallstreet Online zitiert.

Durch die Gewinnung von seltenen und wertvollen Stoffen kann aus der Herausforderung, die mit Ausfällungen aus dem Thermalwasser verbunden ist, ein Nutzen erzielt werden. Ganz neu ist die Idee nicht. Sie wurde bereits bei fossilen Energieträgern erfolgreich getestet und steht kurz vor einer wirklichen Umsetzung. Jedoch wird auch im Bereich der Geothermie das davon abgeleitete Konzept bald für eine kommerzielle Nutzung bereit sein.

In der nächsten Zeitschrift für geothermische Energie (GTE 88) wird ein Artikel von Dipl. Chem. Hans-Jürgen Friedrich vom Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS) zu einem ähnlichem Thema mit dem Titel  „Verfahrensansätze zur Gewinnung strategischer seltener Metalle aus Thermalsolenvorhanden“ vorhanden sein.

Quelle: Wallstreet Online