Hamburg: CDU fordert vermehrte Nutzung von Geothermie

15.03.18 | Politik & Recht, Tiefe Geothermie

 

Die Stadt Hamburg von oben - Foto: Pixabay

Die CDU stellte einen Antrag an die Bürgerschaft, in dem sie eine verstärkte Nutzung von Geothermie in Hamburg fordert. In dem Antrag heißt es: „Die Nutzung von Erdwärme als innovativer, klimafreundlicher und insbesondere CO2-freier Weg kann einen wertvollen Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen und damit zum Klimaschutz liefern.“ Schon vor Jahren überprüfte der Stromanbieter „Hamburg Energie“ die Stadt auf eine mögliche Nutzung von Tiefer Geothermie. Dies soll nun erneut durch den rot-grünen Senat geschehen. "Ein zukünftiger Baustein der Wärmeversorgung in Hamburg könnte die Nutzung von Erdwärme sein", wird CDU-Umweltpolitiker Stephan Gamm auf der Internetseite des Hamburger Abendblattes zitiert.

Jan Dube, Sprecher von Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne), sagte, dass die Energiewende in Hamburg auf einem gutem Weg ist. Derzeit werden Optionen zur Nutzung von Geothermie intensiv geprüft. Die Grünen haben das Ziel, bis 2025 einen Kohleausstieg in Hamburg zu schaffen.

Quelle: Hamburger Abendblatt Online