Die Geothermiewelt trauert um EGEC-Präsident Ruggero Bertani

26.06.18 | Geothermie weltweit

 

Quelle: EGEC

Die internationale Geothermiegemeinschaft trauert um Ruggero Bertani, der nach kurzer schwerer Krankheit am 21. Juni 2018 in Pisa, Italien verstorben ist.

Ruggero Bertani machte an der Universität Pisa seinen Abschluss als Physiker. Er arbeitete und forschte zunächst als Nuklearphysiker in Pisa, Rom, Genf und Chicago, wechselte dann zum italienischen staatlichen Energieunternehmer ENEL. Er wurde dort Direktor des innovativen Geschäftsfelds Enel Green Power mit Zuständigkeit für Geothermie und internationale Beziehungen. Er war bei ENEL auch zuständig für Geothermie-Auslandsprojekt wie Berlin, Ahuachapan (El Salvadore) und viele weitere Projekte in Italien, aber auch in den USA.

Zusätzlich engagierte sich Bertani von Anfang an in nationalen und internationale Organisationen und Projekten. So war er u.a. Vorstandsmitglied und Vizepräsident der International Geothermal Association (IGA), Vorstandsmitglied und Präsident des European Geothermal Energy Council (EGEC), Koordinator des DESCRAMBLE Forschungsvorhabens, Sprecher der „European Technology & Innovation Platform on Deep Geothermal (ETIP-DG)“.

Bertani ist Autor und Koautor vieler bedeutender Veröffentlichungen. Er ist Hauptautor des Geothermieteils des IPPC Reports 2009 und ein wesentlicher Koautor des „Special Reports on the Renewable Energy Sources (SRREN)“ der IPPC Arbeitsgruppe. Er war verantwortlich für die 5-jährigen Updates der weltweiten Installationen auf dem Stromsektor.

Die internationale und deutsche Geothermie hat mit Ruggero Bertani einen der wichtigsten Einflussnehmer im politischen Raum, einen wesentlichen Gestalter der Wirtschaftsbranche Geothermie, einen herausragenden Wissenschaftler und insgesamt eine außergewöhnliche Persönlichkeit und einen sehr guten Freund verloren.