Energiestandort HKW Süd: Erste Geothermie-Bohrung erfolgreich, zweite Bohrung begonnen

25.07.18 | Tiefe Geothermie

 

Quelle: Wikipedia

Die Münchner Energiewende kommt voran: Nach drei Monaten wurde die erste Geothermie-Bohrung am Heiz-kraftwerk Süd erfolgreich abgeschlossen. Pumpversuche ergaben in einer Tiefe von 2.800 Metern über 100 Grad hei-ßes Wasser mit einer Schüttung von gut 120 Litern pro Se-kunde. Das sind bessere Kennwerte als erwartet. Ende Juli wird die Bohranlage auf den nächsten Bohransatzpunkt um-gesetzt, Anfang August beginnen die Arbeiten für die zweite Bohrung. Bis Ende 2019 sollen die Arbeiten an allen 6 Boh-rungen abgeschlossen sein.

Am HKW Süd in Thalkirchen entsteht die stärkste Geother-mieanlage Münchens – und die bislang größte Geothermie-anlage Deutschlands. Mit einer Leistung von 50 Megawatt und mehr, soll sie ab dem Jahr 2020 Ökowärme für mindes-tens 80.000 Münchnerinnen und Münchner liefern.

SWM Fernwärme-Vision wird Realität
Die SWM sind einer der Vorreiter bei der Tiefen Geothermie. Sie betreiben aktuell fünf Geothermieanlagen in München und in der Region. Im Rahmen ihrer Ausbauoffensive Erneu-erbare Energien bauen die SWM die erneuerbaren Energien ganzheitlich aus, im Strom- wie auch im Wärmebereich. Ihr Ziel ist es, bis 2040 München zur ersten deutsche Großstadt zu machen, in der die Fernwärme zu 100 Prozent aus rege-nerativen Energien gewonnen wird. Den wesentlichen Bei-trag wird dabei die Geothermie liefern.

Quelle: Pressemitteilung SWM

Mehr Informationen: www.swm.de/energiewende