Mitglied werden Sponsor werden

Geothermie ist Schwerpunkt in Irlands neuer Energiestrategie

| News

Die nordirische Regierung sieht in der Geothermie bei ihrem Pfad zur Klimaneutalität eine tragende Rolle. Schwerpunkt des neuen Strategiepapieres ist die Unabhängigkeit von Öl und Gas. Konsortium wird bereits 2022 erste Projekte vorlegen.

Ausschnitt der Karte des geothermischen Potenzials in Irland. Gezeigt ist die modellierte Tempertur in 2500 m Tiefe. Quelle: Sustainable Energy Authority Ireland

In einer neuen Energiestrategie für Nordirland schlägt die Exekutive einen Weg zu Klimaneutralität vor und stellt gleichzeitig die soziale Verträglichkeit der Energiewende in den Mittelpunkt dieser Strategie. Geothermie spielt im Bereich Wärmewende die tragende Rolle.  

Nordirland verfügt über gute geologische Voraussetzungen, die für die Nutzung geothermischer Energiequellen erforderlich sind. Das Wirtschaftsministerium des Landes hat die potenzielle künftige Rolle der Geothermie in seinem Strategiepapier vom Dezember 2021 besonders hervorgehoben.

"Steigende Energierechnungen, die durch unsere anhaltende Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen verursacht werden, haben verheerende Auswirkungen auf die Bezahlbarkeit von Energie für die Verbraucher. Mit dieser Energiestrategie werden wir unseren Energieverbrauch durch Investitionen in die Energieeffizienz senken und unsere natürlichen Ressourcen zur Erzeugung sauberer Energie nutzen. Unser übergeordnetes Ziel ist es, eine kohlenstofffreie und erschwingliche Energieversorgung für alle zu erreichen, die die mit fossilen Brennstoffen verbundene Preisvolatilität beendet und sicherstellt, dass mehr von dem Geld übrig bleibt", so Gordon Lyons, MLA, Minister für Wirtschaft.

Konsortium wird Wärmewedne umsetzen

Das Konsortium Geothermal NI, das sich aus MJM Renewables (MJM Group, Newry), Arup, der Queen's University Belfast und Geothermal Engineering Ltd. zusammensetzt, wird Projekte vorantreiben, um Haushalte und Unternehmen in der Region mit 100 % erneuerbarer Energie zu versorgen. Ziel des Konsortiums ist es, die rentabelsten Standorte in Nordirland für tiefe geothermische Energie zu erkunden, Machbarkeitsstudien durchzuführen, um das Wärmepotenzial in einer Tiefe von weniger als 3.000 m unter der Oberfläche zu testen und Geothermieheizwerke zu errichten. Geothermal NI wird seine ersten Projekte im Jahr 2022 vorlegen.

Naoimh McConville, Direktor von MJM Renewables, sagte: "Die Tiefengeothermie stellt eine ungenutzte Chance in Nordirland dar.  Angesichts der dringenden Notwendigkeit, erneuerbare Energiequellen zu entwickeln, werden die Projekte von Geothermal NI dazu beitragen, den Übergang zu einer kohlenstofffreien Wirtschaft und Gesellschaft voranzutreiben."

Auf der Konferenz Geoscience 2020 sagte der irische Umweltminister Éamon Ryan, Irland könnte von europäischen Kollegen lernen und mit dem Fachwissen Irland unterstützen "diese spannenden Möglichkeiten entwickeln, die andere erneuerbare Technologien wie Wind und Sonne ergänzen können".

In einer digitalen Karte ist das geothermische Potenzial Irlands für Kommunen, interessierte Bürger und Projektentwickler einsehbar.

Quellen: Department for Economy Irleand, Sustainable Energy Authority of IrelandGeothermal NI, Irish Times, Geplus UK