Mitglied werden Sponsor werden

In Meppen setzt ein neues Hotel auf oberflächennahe Geothermie

| News

In Meppen setzt nun ein neues Hotel vollständig auf Geothermie. Die Beheizung erfolgt über eine Sole-Wasser Wärmepumpen mit 50 Erdwärmesonden mit einer Länge von jeweils ca. 160 m.

Das Vier-Sterne-Hotel Via Plaza der KNIPPER KLEINE ARCHITEKTEN ist als Effizienzhaus ohne den Einsatz fossiler Brennstoffe entworfen worden.

In über 300.000 Ein- oder Mehrfamilienhäusern, öffentlichen Einrichtungen, Krankenhäusern, Schulen oder Gewerbebetrieben wird die Oberflächennahe Geothermie in Deutschland eingesetzt. Jährlich kommen ca. 23.000 Oberflächennahe Geothermieanlagen dazu (Stand: 2017). Inzwischen werden nicht nur einzelne Gebäude, sondern ganze Stadtviertel mit Oberflächennaher Geothermie geheizt und gekühlt. In Meppen setzt nun ein neues Hotel vollständig auf Geothermie. Die Beheizung erfolgt über eine Sole-Wasser-Wärmepumpen mit 50 Erdwärmesonden mit einer Länge von jeweils ca. 160 m.

Das viergeschossige Via Plaza ist von KNIPPER KLEINE ARCHITEKTEN unter Einsatz eines virtuellen Gebäudemodells nach dem hochmodernen BIM Standard geplant und umgesetzt worden. Die Fertigstellung ist für 2022 geplant. Der Bauherr und Investor Norbert Heger setzte bei der Planung vollständig auf erneuerbare Energien und so wurden neben Geothermie auch Fotovoltaik-Module und eine Wärmerückgewinnung der Lüftungsanalgen geplant. Durch den kombinierten Einsatz dieser Technologien ist der CO²-Abdruck des 6.600 m³ großen Hotels besonders gering. [1]

 


[1] Quelle: www.knipper-kleine.de/kontakt