Mitglied werden Sponsor werden

Positiver Bauvorbescheid beim Geothermieprojekt in der Gemeinde Taching am See

| News

Das Projekt soll zukünftig jedes Jahr ca. zwischen 40-50 Mio. Kilowattstunden Strom erzeugen (Nettoeinspeisung), was gegenüber konventionell produziertem Strom eine CO2-Einsparung von bis zu 30.000 Tonnen CO2 bedeutet. Damit könnten mehrere Tausend Haushalte mit erneuerbarem Strom versorgt werden und zwar wetterunabhängig und grundlastfähig.

Taching am See - Bild-Quelle: Flodur63 / Wikipedia

Neben der fast fertigen Geothermieanlage in Garching an der Alz, der mit dem Bau begonnenen Geothermieanlage in Kirchweidach und dem kurz vor Bohrbeginn stehendem Projekt in Kirchanschörig betont auch das Projekt in Taching am See erneut die enorme Bedeutung der Geothermie für eine nachhaltige Energieerzeugung im Chiemgau bzw. im Landkreis Traunstein.

Ende August 2019 stellte die Geoenergie Bayern Projekt Törring GmbH & Co. KG den Antrag auf Erteilung eines Bauvorbescheids für die Geothermieanlage bei Haus/Tengling. Nach etwa 12 Monaten Bearbeitungszeit wurde Ende September nach Untersuchung der relevanten öffentlichen Belange und Erlass des vorgreiflichen bergrechtlichen Hauptbetriebsplans der Antrag durch das Landratsamt Traunstein positiv beschieden. Bei der Prüfung des Antrags waren viele Träger öffentlicher Belange bzw. zuständige Fachbehörden einbezogen.

Im Ergebnis der Antragsprüfung ist festzuhalten, dass einem Bauvorhaben für eine Geothermie-Anlage u.a. zur Stromerzeugung keine öffentlichen Belange entgegenstanden. Der erteilte Bauvorbescheid stellt fest, dass in dem beantragten Umfang aus bauplanungsrechtlichen Gründen eine geothermie-basierte Stromerzeugung genehmigungsfähig ist.

Das Ergebnis der behördlichen Prüfungen ist eindeutig: der Standort eignet sich gut, um Geothermie-Strom zu erzeugen. Die positive Bauvorgenehmigung bekräftigt nun erneut, nach der bergrechtlichen Genehmigung des Hauptbetriebsplanes, die sehr gute Wahl des Standorts für ein Geothermievorhaben.

Im Antrag wurden bereits viele Konzepte durch den Antragsteller aufgenommen, die Anliegen von Anwohnern und umliegenden Gemeinden Rechnung tragen.

„Mit dem Erhalt der baurechtlichen Vorgenehmigung haben wir nun endgültig Klarheit, dass keine öffentlich-rechtlichen Belange dem Erneuerbarem-Energie-Projekt, weder obertägig noch Untertage entgegenstehen. Die geplanten Bohrungen wurden bereits vom Bergamt Südbayern nach einer mehrmonatigen Prüfung zugelassen....“, so Dipl. Geogr. Bernhard Gubo, Projektleiter und Geschäftsführer der Geoenergie Bayern. In Zukunft sollen auch Wärmekunden gewonnen werden, denen soll Vorrang einräumt werden gegenüber der Stromerzeugung. Dazu laufen bereits erste Gespräche.

Geoenergie Bayern Projekt Törring GmbH & Co. KG wird mit der Umsetzung des Projektes in 2021 beginnen.

Quelle:
www.geoenergie-bayern.com