Mitglied werden Sponsor werden

Staatsminister Aiwanger will Masterplan Geothermie

| News

München (iwr-pressedienst) - Staatsminister Hubert Aiwanger kündigt einen Masterplan Geothermie an, um das Potenzial der Technologie zu entwickeln. Dieser soll auch eine Förderung zum Ausbau von Fernwärmenetzen beinhalten. Im Rahmen des Praxisforums Geothermie.Bayern hat Staatsminister Hubert Aiwanger auch die Bayerischen Energiepreise an das SWM-Heizwerk Riem und das Kraftwerk der Erdwärme Grünwald verliehen.

Foto: ENERCHANGE GmbH & Co. KG

„Die Geothermie muss raus aus dem Dornröschenschlaf“, forderte Staatsminister Hubert Aiwanger auf dem 7. Praxisforum Geothermie.Bayern. „Da haben Sie mich an Ihrer Seite“, erklärte er und dankte den anwesenden Betreibern von Geothermieanlagen für ihr Engagement. „Sie als Pioniere sind ein unverzichtbarer Teil der Energiewende. Mit der Geothermie haben wir einen Schlüssel für die Wärmewende in der Hand, den wir nur umdrehen müssen.“ Aiwanger unterstrich in seiner Rede, dass er die Energieversorgung in Bayern konsequent auf Erneuerbare umstellen und weg von den fossilen Brennstoffen will.

Um das schlummernde Potenzial der Tiefenwärme zu entfalten, kündigte der Staatsminister einen Masterplan Geothermie an. Dieser solle eine Förderung zum Ausbau von Fernwärmenetzen beinhalten, um Wirtschaftlichkeitslücken zu überbrücken, wenn sie vorhanden sind. Im Zuge der Wärmewende müsse die Geothermie in den Mittelpunkt rücken.

Tiefe Geothermie ist unschlagbar günstig mit Wärmegestehungskosten zwischen 30 und 40 Euro pro Megawattstunde. Und sie hat bei den Wärmeträgern eines der höchsten CO2-Vermeidungspotenziale, bei einem CO2-Austoß von nur 35 g/kWh, wie das Umweltbundesamt in einer Studie verdeutlicht hat. Basierend auf diesen Daten wurden für Bayern mittels einer Umfrage bei den Betreibern von Geothermieanlagen 2018 die CO2-Einsparungen der Technologie ermittelt.

Im Anschluss an seine Rede hat Staatsminister Aiwanger die geothermischen Energiepreise Bayern für deren Leistung im Jahr 2018 an das SWM Heizwerk in Riem und das Kraftwerk der Erdwärme Grünwald verliehen. Der Geschäftsführer der Erdwärme Grünwald, Andreas Lederle, dankte dem Staatsminister für sein Engagement: „Herr Aiwanger, danke, dass Sie gekommen sind. Damit zeigen Sie der Branche Ihre Wertschätzung und erkennen die großartigen Perspektiven der Geothermie.“

IWR Pressedienst