Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Falls Sie Probleme mit einer wiederauftauchenden Cookie-Meldung haben sollten, können Ihnen diese Anweisungen weiterhelfen.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Mitglied werden Sponsor werden

news-anzeigen

Hessen: Thermal-Response-Projekt startet wieder

| News

Das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) führt sein Projekt fort und beauftragt in diesem Rahmen Thermal-Response-Tests und Temperatur-Tiefenprofil-Messungen.

Das Förderprogramm in Hessen bezuschusst Thermal Response Tests an Erdwärmesonden Foto: geoEnergie Konzept GmbH

Das Projekt, das schon 2023 startete, erlaubt es, solche Tests an Erdwärmesonden Dritter durchzuführen. Damit gemeint sind Erdwärmesonden, die z. B. von Privatpersonen, Gewerbe oder Kommunen beauftragt wurden und für die eine wasserrechtliche Erlaubnis vorliegt.

Wer plant, eine solche Erdwärmesonde zu installieren und bestimmte Anforderungen erfüllt, kann dem HLNUG eine geothermische Untersuchung anbieten. Diese besteht aus einem Thermal Response Test (TRT) und einem T-Log. Anbieten kann dies die ausführende Bohrfirma, ein beteiligtes Geothermiefachbüro oder der Bauherr selbst sein.

Damit soll die Datenlage zum oberflächennahen geothermischen Potenzial von Hessen verbessert werden. Ein wesentliches Kriterium für die Beauftragung einer Untersuchung ist die Verdichtung des geothermischen Datenbestandes. Im Fokus stehen daher insbesondere Vorhaben im ländlichen Raum. Können bei einem aus Ihrer Sicht interessantem Vorhabenstandort einzelne Anforderungen nicht umgesetzt werden, prüft das HLNUG, ob dennoch eine Beauftragung erfolgen kann. Das HNLUG stellt 7.000 € (brutto) je Standort zur Verfügung.  

Alle Informationen finden Sie in diesem Schreiben