Mitglied werden Sponsor werden

Pressemitteilungen 2019

23. September 2019

Mit Geothermie den Wärmemarkt revolutionieren – frei von Öl und Gas bis 2030

Förderung von Öl- und Gasheizungen jetzt stoppen - Geothermie für einen Wärmemarkt auf der Basis von Erneuerbaren Energien und Sektorenkopplung nutzen.

Stellungnahme des Bundesverbands Geothermie zum Klimaschutzpaket der Bundesregierung


18. September 2019

Mit Geothermie effizient Klimaschutz betreiben

Geothermie ist die Klimaschutztechnologie für den Wärme- und Strommarkt

Die große Koalition stellt am Freitag ihre Maßnahmen zum Klimaschutz vor. Vor wenigen Wochen gab es bereits eine Debatte zu einer sogenannten Abwrackprämie für Ölheizungen. In den aktuellen Diskussionen spielen fossile Energieträger aber weiterhin eine zu große Rolle. Mit Geothermie kann konsequent klimaneutral Energie gewonnen und die Wärmewende umgesetzt werden. Daher muss die Technologie deutlich gefördert werden.

Mit Geothermie effizient Klimaschutz betreiben


14. August 2019

Öl- und Gasheizungen durch Geothermie ersetzen!

„Abwrackprämie“ und steuerliche Sanierungsförderung nur für Erneuerbare Energien
Die aktuelle Debatte um den Austausch alter Ölheizungen muss einen Wechsel zu umweltfreundlicher, erneuerbarer Wärme aus Geothermie und anderen erneuerbaren Energien bringen. Der durch die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer und den Unionsfraktionsvize Andreas Jung eingebrachte Vorschlag, Ölheizungen durch Erdgasheizungen zu ersetzen, verschiebt dagegen eine grundlegende Systemtransformation im Heizungsmarkt nur unnötig nach hinten.

Öl- und Gasheizungen durch Geothermie ersetzen!


04. Juni 2019

Gebäudeenergiegesetz-Entwurf erreicht keine Verbesserung des Klimaschutzes

Der Referentenentwurf des Gebäudeenergiegesetzes der Bundesregierung für die Verbändeabstimmung verpasst die Chance, umweltfreundliche, erneuerbare Wärme aus Geothermie in Deutschland zu etablieren. Stattdessen wird weiterhin ein Ausbau von fossilen Heizungssystemen ermöglicht.

Gebäudeenergiegesetz-Entwurf erreicht keine Verbesserung des Klimaschutzes


27. Mai 2019

Norddeutsches Geothermie-Potenzial nutzen

Die Klimaschutzziele der Bundesregierung 95 Prozent weniger Treibhausgasemissionen bis 2050 werden nur erreicht, wenn die vorhandenen Geothermiereservoire genutzt werden. Dazu müssen die Maßnahmen des „7. Energieforschungsprogramms „Innovationen für die Energie“ endlich umgesetzt werden.

Norddeutsches Geothermie-Potenzial nutzen

Grafik Norddeutsches Geothermie-Potenzial


21. Mai 2019

Deutsches Klimaschutz-Knowhow für Geothermie in den Niederlanden

Niederländische Delegation informiert sich beim Branchenaustausch zur Klimaschutztechnologie Tiefe Geothermie im Wärmemarkt in Deutschland und besichtigt das Deutsche GeoForschungsZentrum in Potsdam.

Deutsches Klimaschutz-Knowhow für Geothermie in den Niederlanden


4. April 2019

Leibniz Institut für Angewandte Geophysik (LIAG) erhalten!
Die Pläne der Leibniz-Gemeinschaft, die Finanzierung des Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik einzustellen, schädigen nachhaltig die Geothermie-Forschung und die Klimaschutzziele der Bundesrepublik. Der Bundesverband Geothermie appelliert an das Land Niedersachsen und die Bundesregierung, die Forschungseinrichtung am GeoZentrum Hannover zu erhalten.

Leibniz Institut für Angewandte Geophysik (LIAG) erhalten!


25. Februar 2019

Klimaschutzgesetz(t): Geothermie trägt maßgeblich zu Treibhausgaseinsparung bei
Der Entwurf des Klimaschutzgesetzes von Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) setzt entscheidende Impulse, um die Klimaschutzziele der Bundesregierung noch zu erreichen. Der Bundesverband Geothermie befürwortet die Festschreibung ambitionierter Klimaschutzziele und fordert mehr Investitionen in den Ausbau der Geothermie.

Klimaschutzgesetz(t): Geothermie trägt maßgeblich zu Treibhausgaseinsparung bei


29. Januar 2019

Mehr Geothermie, weniger Kohle!
Der durch die Bundesregierung beschlossene Kohleausstieg ist durch den Ausbau von Geothermie in den betroffenen Regionen zu begleiten. Geothermie nutzt die vorhandene Fernwärme-Infrastruktur, ist platzsparend und reduziert den Kohlenstoffdioxidausstoß erheblich.

Mehr Geothermie, weniger Kohle