Mitglied werden Sponsor werden

Online-Seminare "Geothermie Insights"

Die Themen von „Geothermie-Insights“ in der Übersicht:

Geothermie ist vielseitig und überall verfügbar. In den Online-Seminaren „Geothermie-Insights“ lädt der Bundesverband Geothermie zur Diskussion zu aktuellen Themen der Geothermie ein. Jeweils Freitags von 10-11 Uhr stehen zweimal im Monat Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft Rede und Antwort zu Schlaglichtern der Tiefen Geothermie (ab 400 Meter) und Oberflächennahen Geothermie (bis 400 Meter).

Die Teilnahme ist kostenlos möglich.

29. Oktober 2021 (10-11 Uhr) | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS"

Seismikkampagne München-Südost – Verlauf, Fakten und erste Ergebnisse

  • Referent: Dietfried Bruss
  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GtV Service GmbH

Um die Ausbauoffensive Erneuerbare Energien der Stadtwerke München (SWM) voranzubringen, soll der Anteil der Tiefengeothermie an der Energieversorgung in den nächsten Jahren deutlich erhöht werden. Zur optimierten Erschließung und nachhaltigen Nutzung weiterer Geothermiepotenziale in den Bergrechtsfeldern der SWM im Südosten von München wurde 2020 eine felderübergreifende 3D-Untergrunderkundung durchgeführt. Die Erkenntnisse dienen auch der Erstellung eines großräumigen Reservoirmanagementsystems. Im Webinar fasst Dr. Dietfried Bruss die durchgeführten Arbeiten und die vorläufigen Interpretationsergebnisse zusammen.

Dr. Dietfried Bruss

Dr. Bruss erlangte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg seinen Abschluss zum Diplom Geologen. Seine Dissertation schrieb er zum Thema Petroleum Systems im Mittleren Oberrheingraben. In der Erkundung und Gewinnung von Energierohstoffen sammelte Dr. Bruss über 20 Jahre Berufserfahrung, schwerpunktmäßig im Oberrheingraben und dem Molassebecken. Seit 2018 ist er bei den Stadtwerken München in der Standortentwicklung Tiefe Geothermie tätig.  

Der Link zum Webinar folgt in Kürze.


 

Die Referentin Christina Merkel

08. Oktober 2021 (10-11 Uhr) | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS"

Erfolgreiche Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Worauf achten Redaktionen?

  • Referentin: Christina Merkel
  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GtV Service GmbH

„Tue Gutes und rede darüber.“

Dieser Devise folgen Geothermieunternehmen und Forscher regelmäßig, wenn sie ihre Projekte und Erkenntnisse in die Öffentlichkeit bringen wollen. Doch wie schafft man es, dass die Inhalte mithilfe von Pressemitteilungen, Pressekonferenzen oder Interviews in die Medien kommen? Die erfahrene Wissenschaftsredakteurin Christina Merkel erläutert, wie PR-Aktivitäten ausgerichtet und organisiert werden sollten, damit sie für ausgelastete Redaktionen interessant sind.

Christina Merkel ist Wissenschaftsredakteurin bei den Nürnberger Nachrichten und der Nürnberger Zeitung. Sie hat Wissenschaftsjournalismus in Darmstadt und Dortmund studiert mit den Nebenfächern Physik, Chemie und Biologie. Sie hospitierte unter anderem bei der Süddeutschen Zeitung, dem Bayerischen Rundfunk und dem Hamburger Abendblatt, bevor sie 2011 zur Nürnberger Zeitung kam. Seit 2012 hat sie einen Lehrauftrag im Studiengang Technikjournalismus an der Technischen Hochschule Nürnberg.

Die Teilnahme ist kostenlos und über den folgenden Link möglich: https://global.gotomeeting.com/join/393996125

Zur besseren Planung wird um vorige Anmeldung gebeten. Dazu bitte eine kurze E-Mail an senden. 


 

Dr. Thomas Grab (r.) und Lukas Oppelt (l.)

17. September 2021 (10-11 Uhr) | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS"

Grüne Energie aus stillgelegten Bergwerken - Vergangenheit wird Zukunft

  • Referenten: Dr. Thomas Grab und Lukas Oppelt
  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GtV Service GmbH

Im Rahmen von Forschungsprojekten an der TU Freiberg werden Möglichkeiten und Herausforderungen bei der Nutzung von Bergbaufolgelandschaften zur Versorgung mit regenerativer Energie betrachtet. Für Heiz- und Kühlzwecke ist eine zuverlässige Arbeitsweise von Wärmepumpenanlagen bei der Nutzung von Grubenwasser notwendig. Dazu wurde ein Monitoring bestehender Anlagen aufgebaut, um die Betriebsregime zu analysieren. Als zentrales Problem wurden dabei Ablagerungen im Wärmeübertrager identifiziert, die sich aufgrund von im Grubenwasser mitgeführten Frachten bilden. Die Effizienz der Anlage wird dadurch wesentlich reduziert.
In Kombination mit Untersuchungen zur Grubenwasserchemie sowie den entstehenden Ablagerungen im Wärmeübertrager soll nun in aktuellen Forschungsprojekten der Verschmutzungsmechanismus untersucht und durch gezielte Beschichtungen vermindert werden. Mit einer mobilen Wärmepumpenversuchsanlage werden die Untersuchungen direkt vor Ort erleichtert, indem das Grubenwasser lokal getestet und genutzt werden kann.

Dr. Thomas Grab studierte an der TU Bergakademie Freiberg und legte sein Diplom im Bereich Umwelt-Engineering ab. Nach seiner Promotion zu geothermischen Phasenwechselsonden im Jahr 2014 ist er seit 2015 als Leiter der Arbeitsgruppe Verfahrenstechnische Stoff- und Prozessdaten am Lehrstuhl für technische Thermodynamik an der TU Bergakademie Freiberg tätig. Zu den Forschungsschwerpunkten zählt dabei neben Verdampfungs- und Kondensationsprozessen, dem Wärmetransport mit Thermosiphons auch die geothermische Nutzung von Grubenwasser.

Lukas Oppelt studierte an der TU Bergakademie Freiberg im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen-Energietechnik. Im Rahmen seiner Arbeit am Lehrstuhl für technische Thermodynamik beschäftigt er sich seit 2019 mit Potenzialen und Herausforderungen bei der Nachnutzung von stillgelegten Bergwerken als regernative Energiequelle. Schwerpunkte sind dabei neben dem Monitoring von Bestandsanlagen und dem Entwickeln von Flächennutzungskonzepten die Forschung zu Maßnahmen der Effizienzsteigerung durch optimiertes Wärmeübertragerdesign.

 

Hier gelangen Sie zur Aufzeichnung des Webinars. 


 

Dr. Florian Heberle - Foto: Peter Kolb

16. Juli 2021 10-11 Uhr | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS"

CO2-Bilanzierung von Geothermieanlagen

  • Referent: Dr.-Ing. Florian Heberle, Universität Bayreuth
  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GTV Service GmbH

Die Nachhaltigkeit der Tiefen Geothermie bei der Strom- oder Wärmebereitstellung nachzuweisen ist ein wichtiger Aspekt im Kontext gesellschaftlicher Akzeptanz und politischer Entscheidungen zur Energiewende. Am Zentrum für Energietechnik der Universität Bayreuth werden im Rahmen der Geothermie-Allianz Bayern reale Kraft- und Heizwerke einer Ökobilanzierung unterzogen. Dies ermöglicht den Vergleich mit alternativen Energieträgern sowie die Ableitung von Handlungsempfehlungen für eine emissionsarme Umsetzung und Betrieb.

Florian Heberle hat den Diplomstudiengang Umweltingenieurwissenschaften an der Universität Bayreuth abgeschlossen. Seine Promotion zum Thema geothermische Stromerzeugung mittels Organic Rankine Cycle fertigte er 2013 an der Universität Bayreuth an. Seit 2010 ist Florian Heberle Akademischer Rat am Lehrstuhl Technische Thermodynamik und Transportprozesse der Universität Bayreuth. Darüber hinaus ist er seit 2017 Geschäftsführer des Zentrums für Energietechnik und Koordinator des TAO-Graduiertenkollegs „Energieautarke Gebäude“.

AUFZEICHNUNG


Aufzeichnung vergangener Online-Seminare

21. Mai 2021 10-11 Uhr | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS"

Klimaneutrale Wärme aus Geothermie 2030/2050

  • Referent: Dr. André Deinhardt, Geschäftsführer des Bundesverbandes Geothermie
  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GTV Service GmbH

Nach der erfolgreichen Klage von Klimaschützern vor dem Bundesverfassungsgericht hat die Bundesregierung am 12. Mai die Novelle des Klimaschutzgesetzes beschlossen. Der Bundesverband Geothermie e.V. hat im Vorfeld das Impulspapier "Klimaneutrale Wärme aus Geothermie 2030/2050" herausgegeben, welches aufzeigt, dass die Wärmewende mit oberflächennaher- und tiefer Geothermie schon heute Realität werden kann, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. BVG-Geschäftsführer Dr. André Deinhardt stellt die Position des Verbandes vor.


André Deinhardt studierte in München und der University of Cambridge (UK) Staats-und Sozialwissenschaften. Den Studiengang zum Betriebswirt absolvierte er an der FernUniversität Hagen und promovierte mit einer historischen Forschungsarbeit zum Thema Strategiewechsel. André Deinhardt arbeitete als Abteilungsleiter in der Berliner Wirtschaftsförderung und als Geschäftsführer der GTV-Service GmbH. Seit 2013 engagiert er sich für die Belange der Geothermie-Branche als Geschäftsführer des Bundesverband Geothermie e.V.

AUFZEICHNUNG


07. Mai 2021 10-11 Uhr | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS"

Grundwassermanagement zur optimierten Wärme- und Kältebereitstellung

Die thermische Grundwassernutzung in München bietet ein großes Potenzial für die regenerative und klimafreundliche Deckung der Wärme und Kälte in München. Zum jetzigen Zeitpunkt existiert eine Vielzahl an einzelnen Anlagen die unstrukturiert in der Stadt verteilt sind. Um Konflikte zu vermeiden und gleichzeitig das vorhandene Potenzial besser zu nutzen bedarf es einer Optimierung und Management. Dafür wird im Projekt GEO.KW ein Optimierungs und Management-Tool für die Stadt und die Stadtwerke München entwickelt.

Referenten:

  • Immanuel Pache, SWM – Stadtwerke München
  • Dr.  Kai Zosseder, TU München

Immanuel Pache seit 2012 bei der SWM Services GmbH tätig. Sein Aufgabenbereich ist die Koordination und Bearbeitung von Konzepten für thermische Grundwassernutzungen und Kälteerzeugungsanlagen, sowie die Bearbeitung und Betreuung von wasserrechtlichen Genehmigungen im Rahmen des Fernkälteausbaus in München. Zuvor hat er an der Universität Stuttgart das  Studium der Umweltschutztechnik abgeschlossen.

Kai Zosseder hat nach Abschluss des Studiums der Geologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München 2007 seine Promotion an der Ruhr-Universität Bochum angefertigt. Danach arbeitete er als Wissenschaftlicher in Ingenieurbüros, dem Bayerischen Landesamt für Umwelt und dem Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum. Seit 2010 ist Kai Zosseder an der TU München als stellvertretender Leiter des Lehrstuhl Hydrogeologie und Leiter der AG Geothermie. Dort leitet und bearbeitet er internationale und nationale Forschungsprojekte in der oberflächennahen und tiefen Geothermie u. a. mit Schwerpunkt der Potenzialanalyse und Einbindung in kommunale Energieplanung.    

AUFZEICHNUNG


16. April 2021 10-11 Uhr | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS"

Zahlen, Daten, Fakten zur Geothermie – Was wissen und was missen wir?

  • Referent: Gregor Dilger, GTV Service GmbH
  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie

Zahlen sind ein gern genutztes Hilfsmittel, um die Wirklichkeit zu beschreiben und um zukünftigen Entwicklungen vorfühlen zu können. Auch zur Geothermie gibt es verschiedene statistische Erhebungen, die uns ein Gespür geben, wo die Geothermiebranche aktuell steht. Wer sie verstehen will und mit ihnen arbeiten will, muss wissen, welche Datengrundlage sie haben. Gregor Dilger gibt einen Einblick in bestehende Zahlenwerke von Geotis, AGEE Stat, Statistischem Bundesamt, BWP/BDH-Wärmepumpenabsatzstatistik und geförderten Wärmepumpen. Geothermie Insights lebt von einem regen Austausch und lebendigen Diskussionen. Dies gilt in besonderem Maße für diese Ausgabe. Wir möchten mit Ihnen diskutieren: Wie gut sind unsere Daten und welche Puzzleteile fehlen uns zu einer aussagekräftigen Analyse?


Gregor Dilger ist seit 2019 Geschäftsführer der GtV Service GmbH. Zuvor war er 6 Jahre beim Bundesverband Geothermie für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich und analysiert seitdem regelmäßig die statistischen Datenquellen zur Geothermie. Bereits bei seinen vorigen Stationen beim Bundesverband Wärmepumpe (2010-2012) und bei der Agentur für Erneuerbare Energien (studienbegleitend; 2008-2010) begleitete ihn die Passion für Zahlen. Gregor Dilger ist Verwaltungswissenschaftler und Betriebswirt (IWW).

AUFZEICHNUNG


26. März 2021 10-11 Uhr | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS" 

Untertägige Energiespeicherung in Grundwasserleitern und anderen geologischen Formationen

  • Referenten:
    Dr. Frank Kabus und Dr. Reinhard Kirsch
  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GTV Service GmbH

Für eine erfolgreiche Energiewende müssen große Energiespeicher zügig ausgebaut werden. Dafür eignet sich der Untergrund in bestimmten Fällen als großer Wärmespeicher. Welche untertägigen Wärmespeicher möglich sind und wie Grundwasserleiter in Berlin und Neubrandenburg genutzt werden, besprechen wir mit Dr. Frank Kabus und Dr. Reinhard Kirsch.

Frank Kabus studierte an der TU Dresden, legte sein Diplom als Ingenieur in der Fachrichtung Thermischer und hydraulischer Maschinenbau ab und promovierte über Arbeitsstoffgemische für Wärmepumpen. Seit 1987 ist er auf dem Gebiet der geothermischen Energieversorgung tätig, beginnend im VEB Geothermie Neubrandenburg als Projektingenieur und im weiteren als Bereichsleiter und Geschäftsführer in der Geothermie Neubrandenburg GmbH. Seine Themenschwerpunkte sind Energiekonzepte und Machbarkeitsstudien zur Einbindung der Geothermie in komplexe Energiesysteme, Übertägige Thermalwasserkreisläufe, Kompressions- und Absorptionswärmepumpen und Kältemaschinen.

Reinhard Kirsch studierte an der Christian-Albrechts-Universität Physik und promoviert 1983 in Geophysik. Nach einem Jahr als postdoctoral fellow bei Energy, Mines and Resources Canada arbeitete er bei der Firma THOR Geophysikalische Prospektion in Kiel, seit 1996 beim Geologischen Landesdienst Schleswig-Holstein, unterbrochen durch eine zweijährige Tätigkeit als Gastprofessor am Institut für Angewandte Geowissenschaften der Technischen Universität Berlin. Nach dem Ausscheiden aus dem Landesdienst 2016 ist er selbstständig tätig und Lehrbeauftragter an der Universität Kiel.

AUFZEICHNUNG


26. Februar 2021 10-11 Uhr | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS" 

Masterplan Geothermie Bayern

  • Referent: Dr. Maximilian Keim, Technische Universität München
  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GTV Service GmbH

Dr. Maximilian Keim ist Geowissenschaftler und hat an der Eberhart-Karls Universität Tübingen mit dem Schwerpunkt hydrothermale Systeme promoviert. Seit 2018 ist er an der Technischen Universität München als Projektleiter des Forschungsverbunds Geothermie-Allianz Bayern angestellt, in dem über 50 Forscher von 5 bayerischen Universitäten Fragen der Tiefengeothermie praxisorientiert adressieren.

Bayern will als Reaktion auf die Klimaforschungsergebnisse mit einem Masterplan Geothermie den Ausbau von Fernwärme-Verbundleitungen voranbringen. Ein Gutachten zum Masterplan, welches im Auftrag des Bayerischen Ministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie von der TU München bearbeitet wurde, geht den Fragen nach, in wieweit Tiefengeothermie zur klimaneutralen Wärmeversorgung in Bayern beitragen kann. Da Wärmequellen und Senken oft auseinanderliegen, wird im Gutachten geklärt, wie das vorhandene geothermische Potential durch Verbundleitungen technoökonomisch optimal ausgeschöpft werden kann. Mit Dr. Maximilian Keim von der Geothermie-Allianz Bayern sprechen wir darüber, was genau der Masterplan beinhaltet.

AUFZEICHNUNG


12. Februar 2021 10-11 Uhr | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS" 

Tools zur Auslegung von Oberflächennaher Geothermie

Computerprogramme erlauben es, Erdwärmesonden und ganze Sondenfelder in verschiedenen Anordnungen zu kalkulieren und die relevanten Auslegungsgrenzen zu überprüfen. Mit Dr. Burkhard Sanner, VDI und Prof. Dr. Roland Koenigsdorff von der Hochschule Bieberach sprechen wir über Auslegungstools wie EED oder GEO-HANDlight und ihren Einsatzbereich.

  • Referenten:

    • Prof. Dr.-Ing. Roland Koenigsdorff, Hochschule Biberach
    • Dr. Burkhard Sanner

  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GTV Service GmbH

Dr.-Ing. Roland Koenigsdorff studierte Maschinenwesen mit den Vertiefungen Thermodynamik und Regelungstechnik und promovierte an der Technischen Universität Hamburg. Seit 1998 ist er am Institut für Gebäude- und Energiesysteme (IGE) der Hochschule Biberach Professor für Simulationstechnik, Energiekonzepte und Geothermie. Er ist Vorsitzender des VDI-Richtlinienausschusses VDI 4640 „Thermische Nutzung des Untergrunds“.

Der Diplomgeologe Dr. Burkhard Sanner arbeitet seit mehr als 35 Jahre in Geothermienutzung, beginnend 1985 als Projektleiter eines BMFT-geförderten Forschungsvorhabens zu Erdwärmesonden bei der Helmut Hund GmbH in Wetzlar. Danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Angewandte Geowissenschaften der Universität Gießen. Seit 2004 ist er bei der Planung von Geothermieprojekten bei der Fa. UBeG GbR in Wetzlar, bei der Weiterentwicklung geothermischer Techniken und in verschiedenen Forschungsprojekten aktiv.

AUFZEICHNUNG


29. Januar 2021 10-11 Uhr | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS" 

Das novellierte KWKG verbessert die Wirtschaftlichkeit der Tiefengeothermie!

  • Referenten:

    • Benjamin Richter, Rödl & Partner
       

  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GTV Service GmbH

Benjamin Richter ist Partner bei Rödl & Partner, einer internationalen Prüfungs- und Beratungsgesellschaft mit 5.120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 110 Niederlassungen und 49 Ländern.

Er ist Betriebswirt und bei Rödl & Partner zuständig für das Thema Wärmewende. Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen, Projektmanagement sowie die Leitung von interdisziplinär zusammengesetzten Projektteams.  Herr Richter ist Lehrbeauftragter und veröffentlicht regelmäßig Fachartikel und referiert auf internationalen Kongressen. Als Branchenexperte für die Erzeugungsart Tiefengeothermie beschäftigt er sich insbesondere auch mit Themen der Finanzierung, Business-Planning, Risikomanagment sowie der Optimierung von Tiefengeothermieprojekten.

Das novellierte KWKG schafft neue wirtschaftliche Anreize für den Einsatz der Tiefengeothermie im Wärmebereich. Die Berücksichtigung aller rechtlichen, geologischen, technischen und organisatorischen Prämissen bei der wirtschaftlichen Bewertung bei Tiefengeothermieprojekten ist erfolgsentscheidend. Mit Benjamin Richter, Partner bei Rödl & Partner sprechen wir über das optimale Zusammenspiel dieser Faktoren. Ein Schwerpunkt wird dabei die Auswirkung des neuen § 7a des Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz für die Wirtschaftlichkeit sein. Durch die neuen Zuschläge erscheint die Integration von tiefengeothermischer Wärme in bestehende Fernwärmenetze deutlich lukrativer.

AUFZEICHNUNG


15. Januar 2021 10-11 Uhr | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS"

Neuordnung der Förderung für effiziente Gebäude

Die Förderungen von KfW und BAFA für Gebäude wurden ab Januar 2021 mit der Bundesförderung Effiziente Gebäude (BEG) neu geordnet. Darüber hinaus stehen einige weitere energierechtliche Neuerungen 2021 bevor. Mit André Deinhardt, Geschäftsführer des Bundesverbandes Geothermie sprechen wir darüber welche Auswirkungen das auf den Ausbau der Geothermie haben kann.

  • Referent: Dr. André Deinhardt, Geschäftsführer des Bundesverbandes Geothermie
  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GTV Service GmbH

André Deinhardt studierte in München und der University of Cambridge (UK) Staats-und Sozialwissenschaften. Den Studiengang zum Betriebswirt absolvierte er an der FernUniversität Hagen und promovierte mit einer historischen Forschungsarbeit zum Thema Strategiewechsel. André Deinhardt arbeitete als Abteilungsleiter in der Berliner Wirtschaftsförderung und als Geschäftsführer der GTV-Service GmbH. Seit 2013 engagiert er sich für die Belange der Geothermie-Branche als Geschäftsführer des Bundesverband Geothermie e.V.

AUFZEICHNUNG


23. Oktober 2020 10-11 Uhr | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS" 

Mitteltiefe Geothermie als Baustein der Wärmewende – Doch was ist Mitteltiefe Geothermie überhaupt und wie kann sie definiert werden?

  • Referenten:

    • Prof. Dr. Inga Moeck, Professorin für Angewandte Geothermik und Geohydraulik der Universität Göttingen, Honorarprofessorin der Hochschule Bochum und Leiterin der Abteilung Geothermik und Informationssysteme des Leibniz-Instituts für Angewandte Geophysik (LIAG) in Hannover

  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GTV Service GmbH

Prof. Dr. Inga Moeck ist Professorin für Angewandte Geothermik und Geohydraulik der Universität Göttingen, Honorarprofessorin der Hochschule Bochum und Leiterin der Abteilung Geothermik und Informationssysteme des Leibniz-Instituts für Angewandte Geophysik (LIAG) in Hannover. Sie forscht seit über 15 Jahren in der Geothermie. Vorherige Stationen waren das GFZ Potsdam sowie Professuren in Kanada und an der TU München. Neben diversen anderen Projekten leitet sie aktuell mit Dr. Matthias Franz zusammen das Forschungsprojekt mesoTherm, in dem es um die Charakterisierung neuer geothermischer Reservoire in Norddeutschland geht. Die Mitteltiefe Geothermie steht dabei im Fokus.

AUFZEICHNUNG


25. September 2020 10-11 Uhr | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS" (verschoben vom 31. Juli)

Fördermittel für Wärmepumpen - Welche Fördermöglichkeiten gibt es bei der Errichtung von Anlagen der Oberflächennahen Geothermie und Tiefen Geothermie jetzt und zukünftig?

Dr. André Deinhardt, Geschäftsführer des Bundesverbandes Geothermie, gibt einen Überblick über Marktanreizprogramm (MAP), Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) und Bundesförderung für effiziente Wärmenetze (BEW; Wärmenetze 4.0).

  • Referent: Dr. André Deinhardt, Geschäftsführer des Bundesverbandes Geothermie
  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GTV Service GmbH

André Deinhardt studierte in München und der University of Cambridge (UK)  Staats-und Sozialwissenschaften. Den Studiengang zum Betriebswirt absolvierte er an der FernUniversität Hagen und promovierte mit einer historischen Forschungsarbeit zum Thema Strategiewechsel. André Deinhardt arbeitete als Abteilungsleiter in der Berliner Wirtschaftsförderung und als Geschäftsführer der GTV-Service GmbH. Seit 2013 engagiert er sich für die Belange der Geothermie-Branche als Geschäftsführer des Bundesverband Geothermie e.V.

AUFZEICHNUNG


28. August 2020 10-11 Uhr | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS"

Erdwärme für Bestandsquartiere - Welche Möglichkeiten bieten Nahwärmenetze für die nachhaltige Energieversorgung im urbanen Raum? (Beispiel Wien)

  • Referenten: 

    • DI Gerhard Bayer,  Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik
    • Dipl.-Ing. Johannes Zeininger, Architekt des Projekts Geblergasse

  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GTV Service GmbH

DI Gerhard Bayer ist seit dem Jahr 2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der ÖGUT. Davor war der Landschaftsökologe beim Österreichischen Institut für Raumplanung (ÖIR) im Bereichen Umweltverträglichkeit von Energie- und Infrastrukturprojekten tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte in der ÖGUT liegen im Bereich der Nachhaltigen Energieversorgung von Gebäuden, im Know-how-Austausch mit anderen europäischen Ländern im Umwelttechnikbereich sowie in der Erfassung der Umwelttechnik-Marktpotenzialen.

Der Diplom-Ingenieur Johannes Zeininger leitet in Wien das Architekturatelier „Zeininger Architekten". Nach dem Architekturstudium an der Technischen Universität Wien arbeitete er als wissenschaftlicher Assistent an der Technischen Universität München und der Technischen Universität Wien. Zudem war er Lektor an der Universität für Bodenkultur, an der Fachhochschule Campus Wien und am Camillo Sitte Bautechnikum. Zeininger ist der Architekt des nachhaltigen Energieprojektes „SMART Block Geblergasse“.

AUFZEICHNUNG


14. August 2020 10-11 Uhr | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS"

Moderne 3D-Seismik als Erfolgsgarant - Welche Erkenntnisse bringen seismische Attribute?

  • Referent: Prof. Dr. Horst Rüter, Geschäftsführer der HarbourDom Consulting GmbH
  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GTV Service GmbH

Der Geophysiker Prof. Dr. Horst Rüter ist Geschäftsführer der HarbourDom Consulting GmbH (Dortmund). Zuvor hatte er 34 Jahre die geowissenschaftlichen Abteilungen der DMT geleitet. Dabei hat er dieses Unternehmen von einer kleinen Forschungsabteilung des deutschen Steinkohlenbergbaus zu einem der bedeutendsten deutschen Geophysik Service-Unternehmen entwickelt. In dieser Zeit war er für mehr als hundert Forschungsvorhaben verantwortlich. Prof. Dr. Rüter wurde an der Ruhruniversität Bochum promoviert und ist dort Honorarprofessor.

AUFZEICHNUNG


31. Juli 2020 10-11 Uhr | ONLINE-SEMINARE "GEOTHERMIE-INSIGHTS" (verschoben vom 17. Juli)

Das Imlochhammerbohren und die tiefste Geothermie-Bohrung der Welt - Läutet die neue Technologie eine Zeitenwende ein?

  • Referent: Daniel Schindler, Rig Manager und verantwortlich für das internationale Geschäft bei H. Anger's Söhne – Bohr- und Brunnenbaugesellschaft
  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GTV Service GmbH

Daniel Schindler studierte Wirtschaftsingenieurwesen und Oil and Gas Enterprise Management an der TU Freiberg sowie an der University of Aberdeen (GB). Nach seinem Studium arbeitete er für KCA Deutag als Bohringenieur, Projekt- und Rig Manager im In- und Ausland. Seit 2015 ist er bei H. Anger’s Söhne Rig Manager und verantwortlich für das internationale Geschäft.

AUFZEICHNUNG


3. Juli 2020 10-11 Uhr | Online-Seminar-Reihe: "GEOTHERMIE-INSIGHTS"

Grubenwasser als Wärmelieferant - Kann aus Ewigkeitslasten ein Ewigkeitsnutzen generiert werden?

  • Referent: Florian Hahn, Fraunhofer IEG
  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GTV Service GmbH

Florian Hahn studierte Erdölingenieurwesen an der TU Clausthal (B.Sc.) und Rohstofftechnik (M.Sc.) an der RWTH Aachen. Nach seinem Studium begann er als Bohringenieur in der Nordsee. Seit 2015 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter mit den Schwerpunkten Forschung und Entwicklung von Projekten zur thermischen Energiespeicherung in Bergwerken und zur Nutzung von Grubenwasser tätig.

AUFZEICHNUNG


19. Juni 2020 10-11 Uhr | Online-Seminar-Reihe: "GEOTHERMIE-INSIGHTS"

Wärmepumpen und Erdwärme - Welche Informationen können Geothermieplaner dem Heizungsinstallateur liefern?

  • Referenten: Rüdiger Grimm, geschäftsführender Gesellschafter des Geothermie-Planungsbüros geoENERGIE Konzept

  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GTV Service GmbH

Rüdiger Grimm ist Inhaber und Geschäftsführer der im Januar 2007 gegründeten geoENERGIE Konzept GmbH. Von 1987 bis 1992 studierte er Geologie an der TU Bergakademie Freiberg mit der Spezialisierungsrichtung Hydrogeologie bei Prof. H. Jordan. Von 1992 bis 2006 arbeitete Rüdiger Grimm als Projektleiter mit dem Schwerpunkt Gutachten für Bergbau, Altlasten, Hydrologie, Landschaftsplanung und Hydrogeologie. Für das Sächsische Landesamt für Umwelt und Geologie (LfUG) erstellte er Ende der 90er Jahre die "Potenzialstudie Grubenwassernutzung" und die erste geothermische Potenzialkarte im Maßstab 1:50.000.

AUFZEICHNUNG


5. Juni 2020 10-11 Uhr | Online-Seminar-Reihe: "GEOTHERMIE-INSIGHTS"

Prognosen für tiefengeothermische Anlagen - Wie kann die Erfolgswahrscheinlichkeit von Geothermieanlagen errechnet werden?

  • Referenten: Dr. Rüdiger Schulz, ehem. Leiter Sektion Geothermik beim Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik
  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GTV Service GmbH

Dr. Rüdiger Schulz war bis 2015 Leiter der Sektion Geothermik und Informationssysteme beim Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik. Zuvor leitete er als Direktor und Professor die Unterabteilung Geophysik am Niedersächsischen Landesamt für Bodenforschung (NLfB) und hatte Lehraufträge an verschiedenen Universitäten. Der promovierte Geophysiker gründete den Bundesverband Geothermie und die International Geothermal Association.

AUFZEICHNUNG


15. Mai 2020 10-11 Uhr | Online-Seminar-Reihe: "GEOTHERMIE-INSIGHTS"

System Erdwärmeanlage – Was gilt es bei der Kombination von Erd-Wärmepumpen mit anderen Energieformen zu berücksichtigen? 

  • Referenten: Sven Kersten, Leiter Marktinitiativen bei der EnergieAgentur.NRW
  • Veranstalter: Bundesverband Geothermie, GTV Service GmbH

Sven Kersten ist Lehrbeauftragter für Energie- und Ressourceneffizienz an der Hochschule Gelsenkirchen. Außerdem leitet er bei der EnergieAgentur.NRW den Bereich Marktinitiativen und hat dort zuvor den Wärmepumpen-Marktplatz betreut. Nach seinem Studium des Bauingenieurwesens in Münster hat er als Bauleiter, Projekt- und Verkaufsingenieur gearbeitet, später dann viele Jahre bei der Ingenieurskammer-Bau Nordrhein-Westfalen.

AUFZEICHNUNG