Mitglied werden Sponsor werden

Dispersionskurve

Oben: Dispersionsanalyse und daraus angeleitete Dispersionskurve. Unten: Dazugehörige S-Wellen Geschwindigkeit vs. Tiefe. Quelle: RoXplore GmbH.

Dispersionskurven (Ausbreitungsgeschwindigkeit vs. Frequenz) beschreiben die Dispersion quantitativ.

Statt der Geschwindigkeit v kann auch (physikalisch oft sinnvoller) die Langsamkeit 1/v gewählt werden. Es ist zwischen Gruppengeschwindigkeiten und Phasengeschwindigkeiten zu unterscheiden. Die Gruppengeschwindigkeiten haben oft ein charakteristisches MInimum (Airy-Phase), das zu großen Amplituden in diesem Frequenzbereich führt.

In der Seismik gibt es verschiedene Methoden, um Dispersionskurven aus den Daten zu generieren (Dispersionsanalyse). Da insbesondere bei geometriebedingter Dispersion (z.B. bei Oberflächenwellen) sich im Wellenfeld mehrere Moden überlagern, wird die Extraktion der Dispersionskurven dann auch als Modalanalyse bezeichnet.