Mitglied werden Sponsor werden

Dogger

Als Brauner Jura (auch Braunjura) wird in der Erdgeschichte die mittlere der drei lithostratigraphischen Gruppen des Süddeutschen Jura bezeichnet, wobei hier der Süddeutsche Jura nicht als geographischer Begriff verstanden wird, sondern als lithostratigraphischer Begriff im Sinne einer lithostratigraphischen Supergruppe aufgefasst wird.

Früher und z. T. auch heute noch in der populärwissenschaftlichen Literatur wird dieser Begriff mit der chronostratigraphischen Serie des Mitteljura gleichgesetzt. Dies ist nicht ganz korrekt, da der Braune Jura nicht exakt mit den chronostratigraphischen Grenzen des Mitteljura übereinstimmt.

Auch der früher (und z. T. auch noch heute) häufig synonym gebrauchte Begriff Dogger sollte im Süddeutschen Jura nicht mehr verwendet werden. Der Begriff Dogger wird voraussichtlich für die etwa äquivalente lithostratigraphische Einheit im Norddeutschen Jura reserviert werden. Der Braune Jura wird etwa im Zeitraum von etwa 175 bis 161 Millionen Jahre abgelagert. Der Braune Jura folgt auf die lithostratigraphische Gruppe des Schwarzen Jura und wird von der lithostratigraphischen Gruppe des Weißen Jura überlagert. 

Bedeutung in der Geothermie

In der Geothermie spielt der Dogger neben Buntsandstein und Rhät eine Rolle in Norddeutschland.

Quelle

https://de.wikipedia.org/wiki/Brauner_Jura 

Literatur

Brand., G., A., Schulz, A.: Litho-und Biostratigraphie Mittel-Jura (Dogger) in Bohrungen Norddeutschlands. In: Schriftenreihe dt. Geowiss. Nummer 54 (2008)

Castillo, C. Kervévan, D. Thiéry: Geochemical and reactive transport modeling of the injection of cooled Triassic brines into the Dogger aquifer (Paris basin, France). In: Geothermics Nummer 53 (2015), S. 446-463

Weitere Literatur unter Literaturdatenbank und/oder Konferenzdatenbank.