Mitglied werden Sponsor werden

Geomagnetik (Boden)

Bodengeomagnetische Messung mit 2 m Sensorhöhe. Quelle: HarbourDom.
Ergebnis einer Bodengeomagnetischen Messung. Quelle HarbourDom.

Geomagnetische Messungen mit Messungen auf der Erdoberfläche sensieren die Verteilung magnetischer Minerale in den oberen 20-30 km der Erdkruste.

Datenerfassung

Die Geomagnetik am Boden ist eine wenig invasive geophysikalische Explorationsmethode. Zur Messung werden Instrumente genutzt, die Magnetometer genannt werden. Diese Instrumente sind tragbar (backpack). Messungen können an Einzelpunkten, auf Profilen oder in der Fläche gemacht werden. Die Messgeräte können getragen werden oder auf Fahrzeugen montiert sein.

Das Mess-Design hängt von der Form des Untersuchungsobjekts und dessen Tiefe ab. Meist sind die Messpunkte auf Profilen oder Rastern, sie können aber auch statistische verteilt sein (random walk). Punktdichten und Rasterabstände müssen das Abtattheorem erfüllen. Profile werden meist senkrecht zu erwarteten Strukturstreichen angelegt. Zusätzlich sind Daten an einer festen Basisstation aufzuzeichnen.

Datenbearbeitung

An die Rohdaten sind vielfältige Korrekturen anzubringen:

  • Korrektur zeitlicher Variationen (Tagesgang)
  • Korrektur des Normalfeldes
  • Korrektur geographischer Länge und Breite
  • Korrektur der Höhe und der Topographie
  • Weitere Korrekturen wie Gerätedrift

Messgeräte

Für Messungen auf dem Boden stehen eine Reihe unterschiedlicher Systeme zur Verfügung:

Bedeutung in der Geothermie

In der Geothermie werden bodengeomagnetische Messungen relativ selten eingesetzt im Gegensatz zur Aeromagnetik. Sie sind allenfalls geeignet relativ oberflächennahe Vorkommen zu kartieren. Hierzu siehe auch Geomagnetik.

Weblink

http://en.openei.org/wiki/Ground_Magnetics  

Literatur

Bhattacharyya, B. K., and Leu, L. K., : Analysis of magnetic anomalies over Yellowstone National Park: Mapping of Curie point isothermal surface for geothermal reconnaissance. In: J. Geophys. Res., Nummer 80 (1975), S. 4461-4465 

Ernstson, K., Alt, W.: Gravity and geomagnetic methods in geothermal exploration: Understanding and misunderstanding. In: World of mining, Surface & underground Nummer 65 (2013), S. 115-122 

Fonseca, L. and Razo, A. : Gravity, magnetics, and seismic reflection studies at the Cerro Prieto Geothermal Field. In: Proc. DOE – CFE Symposium on Cerro Prieto (1979) 

Hinze, W. J., von Frese, R. R. B., and Saad, A. H.: Gravity and magnetic exploration – principles, practices, and applications. Cambridge University Press, 2013 

Levi I. Nwankwo: Estimation of depths to the bottom of magnetic sources and ensuing geothermal parameters from aeromagnetic data of Upper Sokoto Basin, Nigeria. In: Geothermics Nummer 54 (2015), S. 76-81 

Sauerländer, S., Kätker, E., H. Rüter and L. Dresen : Using Random Walk for On-line Magnetic Surveys. In: Using Random Walk for On-line Magnetic Surveys Nummer 3 (1999), S. 91 – 102 

Schwering, P., C., Karlin, R., E.: Structural interpretation of the Dixie Meadow geothermal prospect using joint modeling of gravity and magnetic data. In: SPE Western regional conference AAPG, joint technical conference (2013) 

Soengkono, S., and M. P. Hochstein: Application of magnetic method to assess the extent of high temperature geothermal reservoirs. In: Proceedings, Twentieth Workshop on Geothermal Reservoir Engineering. (1995) 

Soengkono, S., Hochstein, M.P., : Interpretation of magnetic anomalies over the Reporoa geothermal field, Taupo Volcanic Zone, New Zealand. In: Proceedings 18th N.Z. Geothermal Workshop (1996), S. 243–248 

Stanley, J. M.: Simplified gravity and magnetic interpretation of contact and dyke-like structures. In: Bulletin of the Australian Society of Exploration Geophysics Nummer 88 (1977), S. 60-64 

Yuriy Maystrenko, Harald Elvebakk, Guri Ganerød, Ole Lutro, Odleiv Olesen, Jan Rønning : 2D structural and thermal models in southeastern Norway based on the recently drilled Årvollskogen borehole and 2D density, magnetic and thermal modelling. In: Geoth.Energy Nummer 2 (2014) 

Weitere Literatur unter Literaturdatenbank und/ oder Konferenzdatenbank.  

zuletzt bearbeitet Januar 2020