Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Falls Sie Probleme mit einer wiederauftauchenden Cookie-Meldung haben sollten, können Ihnen diese Anweisungen weiterhelfen.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Mitglied werden Sponsor werden

GeoRePORT

Das Geothermal Resource Portfolio Optimization und Reporting Technique (GeoRePORT) System wurde im Auftrag des US-ameriknischen DOE/GTO entwickelt. Das Nationale Labor für Erneuerbare Energien (NREL) leitete die Entwicklung des GeoRePORT-Protokolls in Zusammenarbeit mit Lawrence Berkeley National Labor, mit Unterstützung von GTO. Über einen Zeitraum von 3 Jahren zwischen 2013 und 2016 wurde das Konzept entworfen. Die geologischen technischen und  sozioökonomischen Bewertungsinstrumente wurden mit Hilfe von Einzelgesprächen mit Branchenexperten sowie in regelmäßigen, wiederholten Branchenworkshops, entwickelt.

GeoRePORT soll einheitliche Beurteilungskriterien für geothermische Ressourcen und liefern Entwicklungsphasen der Erkundung und Erschließung geothermischer Ressourcen aufzeigen. Es wurde entwickelt, um eine Konsistenz bei der Berichterstellung zu gewährleisten; Es ist weder ein Rezept für die Durchführung von Exploration und Feldesentwicklungen noch der Ersatz fürsonstiges Fachwissen.

Das GeoRePORT-Protokoll wurde entwickelt, um in der Lage zu sein, große Mengen an geothermischen Projektdaten in einer übersichtlichen, mitteilbaren Zusammenfassung zu  präsentieren, die von Projektexperten (z. B. Geochemikern, Sachverständigen und vom Management verstanden werden kann. Es kann verwendet werden, um Länder-bezogene Basisinformationen zu erstellen, projektspezifische Berichte zu erstellen oder Projektentwicklungsportfolios zusammenzufassen. Es kann auch ein nützliches Werkzeug sein für:

  • Projektmanager (z. B. militärische Führungskräfte, die Erdwärmequellen für militärische Anlagen erschließen möchten);
  • Länder, Bundesstaaten (z. B. das kalifornische Geothermal Resources Development Account) oder andere Einrichtungen, die Forschungs- und Entwicklungsprojekte finanzieren möchten; und
  • Geothermische Risikominderungsfonds (z. B. Geothermischer Risikominderungsfonds in Ostafrika, Geothermische Entwicklungsfazilität für Lateinamerika) oder eine bilaterale oder multilaterale Entwicklungsorganisation (z. B. Weltbank) zur Finanzierung von Geothermieprojekten.

Diese Protokolle können hilfreich sein, um quantitativ die größten Hindernisse für die geothermische Entwicklung zu identifizieren, messbare Programmziele zu entwickeln, die den größten Einfluss auf die geothermische Nutzung haben, Vorschläge objektiv zu bewerten (teilweise) basierend auf der Fähigkeit eines Projekts, zur Erreichung der Programmziele beizutragen, und das Projekt zu überwachen.

Implementierung von GeoRePORT wurden vorgestellt für

  • Coso (Kalifornien),
  • Chena Hot Springs (Alaska),
  • Dixie Valley (Nevada) und
  • White Sands Missile Range (New Mexico).

Übersicht

GeoRePORT basiert auf dem Konzept, dass ein geothermisches System sowohl in Bezug auf die Qualität der geothermischen Ressource in Bezug auf das Potenzial zur Entnahme von Wärme (Gütegrad einer Ressourcet) als auch auf den Fortschritt der Forschungs- und Entwicklungsbemühungen über die Lebensdauer des Systems (Entwicklungsgrad eines Projektes).

Gütegrad einer Ressource

Traditionell beinhaltet eine Beschreibung des Gehalts einer natürlichen Ressource eine Kombination von Faktoren. Zum Beispiel wird die Qualität eines abgebauten Erzes als die Mineralkonzentration des Erzes beschrieben, die technisch zurückgewonnen werden kann, und die Qualität des Öls wird als Kombination von schwer bis leicht und süß bis sauer beschrieben. Hier werden diese Sortenkonzepte in Form von Noten auf geothermische Ressourcen angewendet, indem Attribute für jede der drei Bewertungskategorien

  • geologisch,
  • technisch und
  • sozioökonomisch

identifiziert werden. Eine Attributnote ist nicht unbedingt der beste Wert für ein bestimmtes Projektziel.  Modelle oder Anlagendesigns können für einige oder alle Attribute zu niedrigeren Noten führen.

Einige Beispiele sind:

  • Einige Entwickler sind möglicherweise an Ressourcen mit nur durchschnittlicher Temperatur und einer schlechten Fluidchemie interessiert, um das Potenzial der sekundären Mineralgewinnung aus der geothermischen Sole zu nutzen.
  • Nahfeldressourcen (Ressourcen, die sich in der Nähe von Betriebsanlagen befinden) können hohe Temperaturen, aber eine geringe Permeabilität aufweisen und Kandidaten für die Anwendung von EGS sein.
  • Für einige Geschäftsmodelle muss eine Ressource mit sehr hohen Temperaturen nicht unbedingt über ein großes Volumen verfügen, um wirtschaftlich zu sein. Tatsächlich könnte eine kleine oder mittelgroße Hochtemperaturressource ein brauchbares Ziel sein. Wie diese Beispiele zeigen, muss jeder Entwickler beurteilen, welche Noten für sein Geschäftsmodell angemessen sind

Entwicklungsgrad eines Projektes

Das GeoRePORT-Protokoll unterteilt das Konzept der Projekt-Entwicklungssstufen in geordnete Kategorien. Diese Stufen stehen nicht in direktem Zusammenhang mit den Noten und sind eine unabhängige Bewertung des Projektfortschritts (Noten sind eine Bewertung der Ressource). Alle Projekte durchlaufen von Entwicklungsphase zu Entwicklungsphase Aktivitätsschwellen, die die Mindestanforderungen für die Qualifikation für die nächste Kategorie darstellen. Durch die Bewertung der Entwicklungsaktivitäten des Projekts können Benutzer über den inkrementellen Projektfortschritt berichten. Wie bei der Ressourcenstufe wird der Projektfortschritt während der gesamten Projektlaufzeit kontinuierlich aktualisiert.

Das Schema GeoRePORT steht in einem gewissen Wettbewerb zur Klassifizierung nach UNFC 2009.

Literatur

Kolker, Amanda, Katherine Young, Alex Badgett, and John Bednarek: GeoRePORT Case Study Examples: Reporting Using the Geothermal Resource Portfolio Optimization and Reporting Technique (GeoRePORT), National Renewable Energy Laboratory, 15013 Denver West Parkway, Golden, CO 80401, (2019).

zuletzt bearbeitet Januar 2020, Änderungs- oder Ergänzungswünsche bitte an info@geothermie.de