Mitglied werden Sponsor werden

Gesteinsdichte

Die Gesteinsdichte ist eine der wesentlichsten petrophysikalischen Gesteinsparameter. Alle Prozesse in der Erdkruste, die durch das Schwerefeld beeinflusst oder gesteuert werden, wirken über die Gesteinsdichte auf das Gestein oder das Fluid ein. Dies gilt sowohl für endogene Prozesse der Gebirgsbildung wie für exogene Prozesse wie Erosion.

Für die Gesteinsdichte ρ gilt:

Maßeinheit

kg m-3

Definition

Masse pro Volumen

Bestimmung

Messung am Bohrkern im Labor; bohrlochgeophysikalische Messungen

Wertebereich

2.000–3.200 kg m-3; vereinzelt (z. B. bei Eklogiten, deren Entstehung an hohe Drücke gebunden ist) sind höhere Werte möglich.

Literatur

McGrath, P. H.: Dip and depth extent of density boundaries using horizontal derivatives of upward continued gravity data. In: Geophysics Nummer 56 (1991), S. 1533–154 

Nafe, J., E., Drake, C., L.: Variations with depth in shallow and deep water marine sediments of porosity, density and velocities of compressional and shear waves. In: Geophysics Nummer 22 (1957), S. 523-552 

Quijada, M., F., Steward, R., R.: Density estimations using density-velocity relations and seismic inversion. In: CREWES research report Nummer Bd. 19 (2007), S. 1-20 

Wang, Z.: Velocity-density relationships in sedimentary rock. In: In: Seismic and acoustic velocities in reservoir rocks Nummer Vol.3 Recent development, Soc. Expl. Geophys.Reprint series (2000) 

Yuriy Maystrenko, Harald Elvebakk, Guri Ganerød, Ole Lutro, Odleiv Olesen, Jan Rønning : 2D structural and thermal models in southeastern Norway based on the recently drilled Årvollskogen borehole and 2D density, magnetic and thermal modelling. In: Geoth.Energy Nummer 2 (2014) 

Weitere Literatur unter Literaturdatenbank und/ oder Konferenzdatenbank

Weblink

http://www.geotis.de/homepage/Ergebnisse/TIEFE_GEOTHERMIE_Nutzungsmoeglichkeiten_in_Deutschland_3_Auflage_2011.pdf

zuletzt bearbeitet Februar 2020