Mitglied werden Sponsor werden

Grubenbau

Grubenbau ist ein Oberbegriff für alle durch bergmännische Arbeiten geschaffenen Hohlräume. Grubenbaue, die annähernd in einer horizontalen Ebene liegen, werden unter dem Begriff Sohle zusammengefasst. Grubenbaue bezeichnet man auch als bergmännische Baue. Die Gesamtheit aller Grubenbaue eines Bergwerks ist das Grubengebäude.

Aufgaben der Grubenbaue

Grubenbaue dienen in erster Linie der Gewinnung der Mineralien. Die Grubenbaue werden dabei so eingeteilt und ausgelegt, dass eine optimale Ausbeutung der jeweiligen Lagerstätte gewährleistet ist. Neben diesen Grubenbauen gibt es auch Grubenbaue, die dazu dienen, dass in ihnen Maschinen aufgestellt werden. Weitere Aufgabe der jeweiligen Grubenbaue ist es, das Zu- und Ableiten des Aufschlagwassers für die Maschinen zu gewährleisten  Andere Grubenbaue dienen der Wasserlösung oder der Bewetterung  Jeder Grubenbau muss entsprechend seinen Aufgaben und nach bestimmten Regeln erstellt werden. Grubenbaue, die keinerlei Aufgaben mehr haben, werden abgeworfen, diese bezeichnet der Bergmann dann als Alter Mann.

Bedeutung für die Geothermie

In Bergwerken können durch die Grubenbaue Gesteinsschichten aufgeschlossen sein, die anderorts geothermisch genutzt werden. Diese Aufschlüsse können als 'Analoge' für die Geothermie wichtige Informationen insbesondere zu den Gesteinseigenschaften liefern.

Weblinks

https://de.wikipedia.org/wiki/Grubenbau