Mitglied werden Sponsor werden

Hochtemperatur-Wärmepumpe

Hochtemperaturwärmepumpe Dürr thermeco₂ HHR65. Sie kann aus Niedertemperaturquellen Heiz- und Prozesswärme bis 90 °C herstellen. Quelle: Dürr thermea GmbH

Unter Hochtemperatur-Wärmepumpen versteht man sowohl Wärmepumpen, die hohe Heiz- und Brauchwassertemperaturen erzeugen können als auch Wärmepumpen, die hohe Wärmequellentemperaturen nutzen können.

Bei der Heizungsmodernisierung geht es in der Regel darum, einen neuen, effizienten Wärmeerzeuger in ein bestehendes Wärmeverteilsystem zu integrieren. Dabei sind die erforderlichen Vorlauftemperaturen gerade bei bestehenden Heizkörpern so hoch, dass diese mit einer normalen Wärmepumpe nicht effizient erzeugt werden könnten. Daher kommen in diesen Fällen spezielle Hochtemperatur-Wärmepumpe zum Einsatz.

Diese speziellen Wärmepumpen erreichen aufgrund spezieller Verdichtertechnik, mehrstufigen Kreisprozessen und unter Einsatz verschiedener Kältemittel Vorlauftemperaturen von 70 °C bis sogar über 80°C und können so ideal in Altbauten aber auch im Gewerbe oder Industrie als Wärmepumpenlösung eingesetzt werden.

Technische Lösungen

  • Hochtemperatur-Wärmepumpen mit Heißgas
  • Hochtemperatur-Wärmepumpe mit zweistufigem Kreisprozess 
  • Hochtemperatur-Wärmepumpe mit CO2
  • Hochtemperatur-Wärmepumpen für hohe Medientemperaturen 

Bedeutung in der Geothermie

Hochtemperatur-Wärmepumpen werden in der Geothermie eine erhebliche Bedeutung haben. Sie erschließen den Bereich mittlerer Bohrtiefen, da dann die dort 60-80grädigen Wässer erschlossen werden können und im Wärmemarkt dennoch mit ausreichend hohen Vorlauftemperaturen gearbeitet werden kann.

Weblink

https://www.energie-experten.org/heizung/waermepumpe/arten/hochtemperatur-waermepumpe.html

zuletzt bearbeitet Januar 2020