Mitglied werden Sponsor werden

Horst (Geologie)

Geologische Schollenstruktur bestehend aus Horst und Graben. Quelle: USGS

Ein tektonischer  Horst ist eine Scholle (daher auch Horstscholle), die zwischen annähernd parallelen Verwerfungen relativ zu den benachbarten Schollen herausgehoben wurde. Das Gegenstück zu Horst ist ein Graben.

Horste und Gräben sind nicht immer an der Erdoberfläche sichtbar. Häufig sind sie durch spätere Sedimentablagerungen überdeckt. Beispiele hierfür sind die Horste und Gräben des Ruhrkarbons (Beispiel: Hünxer Graben).

Bedeutung in der Geothermie

Für die Tiefengeothermie haben grundsätzlich Gräben eine größere Bedeutung (Beispiel Oberrheingraben, ORG) als Horste. Dennoch sind die Horste (im Beispiel Schwarzwald und Vogesen) bei konzeptionellen Modellen mit zu beachten, da sie oft für den Wasserzufluss (refill, recharge) zuständig sind und somit wesentliche Elemente bei der Beurteilung der Nachhaltigkeit des Reservoirs.

Weblink

http://de.wikipedia.org/wiki/Horst (Geologie)