Mitglied werden Sponsor werden

Hydrochemie

Hydrochemie der Rotorua Region, NZ. Quelle: GNS Science.

Die Hydrochemie (von griechisch hydros „Wasser“) bzw. Gewässerchemie als Teilgebiet der Hydrogeologie beschreibt und untersucht die im Wasser auftretenden Stoffe. Dazu werden Schlüsselparameter wie Temperatur, pH, Redoxpotential, elektrische Leitfähigkeit und Sauerstoffgehalt für eine erste Einschätzung bestimmt.

Zusätzlich werden Wasserproben auf die Gehalte an Elementen (Kationen, Anionen sowie nicht geladene Komplexe) und organischen Inhaltsstoffen analysiert. Daraus lassen sich Rückschlüsse über Qualität, Herkunft des Wassers, aber auch mögliche Kontaminationen ziehen.

Die chemischen Bestandteile im Lösungsmittel Wasser sind, neben der mikrobiologischen Beurteilung mit Hinblick auf Bakterien und Viren, für den Betrieb von Wasserwerken (Trink- und Brauchwasserversorgung) und Kläranlagen, die Nutzung von Wasser für Bewässerungszwecke in der Landwirtschaft, die Nutzung des Wassers für industrielle Zwecke, sowie die Nutzung von Mineral- und Heilquellen und insgesamt die Gewässerkunde ein wichtiges Kriterium. 

Anwendung in der Geothermie

Für die Geothermie typische hydrochemische Daten (Empfehlungen)

  • Lokationsname, Beschreibung der Punkte der Probenentnahme, Entnahmezeiten
  • Temperaturen (°C), pH, EC (μS/cm) , Fließraten
  • Methoden der Probenkonserbierung
  • Chemische Analsen (Kationen, Anionen)
  • Name und Anschrift der beitailigten Labore
  • Informationen zur Calcitbehandlung
  • Beschreibung der Scales
  • Ergebnisse der Geothermometrie
  • Interpretationen und Dartselliunger der Ergebisse der Hydrochemie
  • Referenz zu Daten aus Nachbarbohrungen

Literatur

Birner, J., Mayr, C., Thomas, L., Schneider, M., Ba umann, T., Winkler, A.: Hydrochemie und Genese der tiefen Grundwässer im bayerischen Te il des süddeutschen Molassebeckens. In: Z. geol. Wiss., Berl Nummer 39 (2011), S. 291-308 

Birner, J., Mayr, C., Thomas, L., Schneider, M., Baumann, T., & Winkler, A.: Hydrochemie und Genese der tiefen Grundwässer des Malmaquifers im bayerischen Teil des süddeutschen Molassebeckens.. In: Z. geol. Wiss., Nummer 39 3/4 (2011), S. 291-308 

Birner, J., Mayr, C., Thomas, L., Schneider, M., Baumann, T., Winkler, A: Hydrochemie und Genese der tiefen Grundwässer im bayerischen Teil des Süddeutschen Molassebeckens. In: Z. geol. Wiss., Nummer 39 (2011), S. 3-4

Heidinger, M.: Analytik zur Reservoircharakterisierung - hydrochemische, gas- und isotopenspezifische Untersuchungen. In: Hoffmann, N., Schneider, J. (Hrsg.): Entwicklung von Geothermieprojekten, Energchange (2011), S. 87-91 

Hesshaus, A., & Wolfgramm, W.: Tiefengrundwassercharakteristik und hydrochemische Untersuchung - Norddeutsches Becken. In M. Bauer, W. Freeden, H. Jacobi, & T. Neu, Handbuch Tiefe Geothermie - Prospektion, Exploration, Realisierung, Nutzung.. Berlin : Springer Spektrum., 2014 

Ingrid Stober : Hydrochemical properties of deep carbonate aquifers in the SW German Molasse basin. In: Geoth. Energy Nummer 2 (2014) 

Langguth, H., Plum, H.: Research of geothermal anomalies by means of hydrochemical data in the East Eifel area, West Germany. In: Geothermics Nummer 12(2) (1983), S. 233-239 

Mayerhofer, C., Niessner, R., Baumann, T. : Hydrochemie.- In: Schneider, M. & Thomas, L. (Hrsg.): Wissenschaftliche und technische Grundlagen zur strukturgeologischen und hydrogeologischen Charakterisierung tiefer geothermisch genutzter Grundwasserleiter am Beispiel des Süddeutschen Molassebeckens . In: Endbericht - BMU Forschungsvorhaben Nummer 0327671 (2012) 

Mayrhofer, C., Niessner, R. & Baumann, T.: Hydrochemistry and the hydrogen sulfiede generating processes in the Malm aquifer, Bavarian Molasse Basin, Germany. In: Hydrogeology Journal : (2014), Nummer 22, S. 151-162 

Mayrhofer, C., Niessner, R., & Baumann, T.: Hydrochemistry and hydrogen sulfide generating processes in the Malm aquifer, Bavarian Molasse Basin, Germany. In: Hydrogeology Journal, Nummer 22 (2014), S. 151-162 

Prestel, R. : Hydrochemische Untersuchungen im süddeutschen Molassebecken. – In: Bayer. LfW & LGRB (Hrsg.): Hydrogeothermische Energiebilanz und Grundwasserhaushalt des Malmkarstes im süddeutschen Molassebecken. – Schlussbericht zum Forschungsvorhaben 03E–6240 A/B . des Bundesministerium für Forschung und Technologie : des Bundesministerium für Forschung und Technologie, 1991 

Rolker, J., Schill, E., Stober, I., Schneider, J., Neumann, T., Kohl, T.: Hydrochemical characterization of a major central European heat flux anomaly: the Bürchau geothermal spring system, southern Black Forest, Germany.- . In: GEEN (Geothermal Energy) Nummer 3(5) (2015) 

Schneider, J., Eggeling, L., & Hesshaus, A.: Tiefengrundwassercharakteristik und hydrochemische Untersuchung. In M. Bauer, W. Freeden, H. Jacobi, & N. Thomas, Handbuch Tiefe Geothermie - Prospektion, Exploration, Realisierung, Nutzung (S. 559-594). Berlin, Heidelberg : Springer, 2014 

Stober, I.: Hydrochemical properties of deep carbonate aquifers in the SW-German Molasse Basin. In: Geothermal Energy Nummer 2(13) (2014) 

Stober, I.: Hydraulic and hydrochemical properties of the deep carbonate aquifers in SW-Germany. In: Geofluids Nummer 15 (2016), S. 161–178 

Stober, I. & Bucher, K.: Hydraulic and hydrochemical properties of deep sedimentary aquifers of the Upper Rhine Graben, Europe. 15. Aufl. Geofluids, 2015 

Stober, I., Jodocy, M., : Hydrochemie der Tiefenwässer im Oberrheingraben – Eine Basis-information für geothermische Nutzungssysteme. In: Z. geol. Wiss., Berlin Nummer 39,1 (2011), S. 39-57 

Stober, I., Wolfgramm, M., Birner, J. : Hydrochemie der Tiefenwässer in Deutschland.- . In: Zeitschrift für Geologische Wissenschaften Nummer 41/42 (5-6) (2014), S. 339–380 

Weitere Literatur siehe unter Literaturdatenbank und/oder Konferenzdatenbank.

Weblink

https://de.wikipedia.org/wiki/Hydrochemie 

zuletzt bearbeitet Januar 2020