Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite verwendet Cookies zur Verbesserung der Benutzererfahrung. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

Falls Sie Probleme mit einer wiederauftauchenden Cookie-Meldung haben sollten, können Ihnen diese Anweisungen weiterhelfen.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Mitglied werden Sponsor werden

Ionenverhältnis

Eine Gruppierung von Tiefenwässer kann durch die Berechnung von Ionenverhältnissen (üblicherweise auf mmol-Basis) erfolgen. Das Verfahren ist besonders geeignet für die Untersuchung von Verdünnungs- und Mischungseffekten unabhängig von der Gesamtkonzentration und ist auch bei unvollständigen Analysen anwendbar. Die üblichsten Ionenverhältnisse sind:

  • das Alkali-Verhältnis (Na/K)
  • das Erdalkali-Verhältnis (Ca/Mg)
  • das Erdalkali-Alkali-Verhältnis ([Ca + Mg]/[Na + K])
  • das Hydrogenkarbonat-Salinar-Verhältnis (HCO3/[Cl + SO4])
  • das Salinar-Verhältnis (Cl/SO4)
  • das Chlorid-Natrium-Verhältnis (Cl/Na)

Aus dem Verhältnis zwischen dem Chlorid- und Bromid-Gehalt (Cl/Br-Verhältnis) im Wasser können Hinweise auf die Herkunft der Chloridgehalte gewonnen werden. Das Cl/Br-Verhältnis für rezentes Meerwasser liegt bei Cl/Br = 288 (mg-Basis). Wird Meerwasser mit reinem Wasser verdünnt, so bleibt das Cl/Br-Verhältnis unverändert und die Mischwässer liegen auf der sogenannten Meerwasserverdünnungslinie.

Weitere Hinweise zur Herkunft der salinaren Komponente können beispielsweise aus dem Na/Cl-Wert (mol-Basis) gewonnen werden. So liegt der Na/Cl- Wert von rezentem Meerwasser bei Na/Cl = 0,8, während Wasser in Kontakt mit Halit ein Na/Cl = 1,0 aufweist.

Literatur

Stober, Ingrid; Kurt Bucher (2020): Geothermie, Springer Spektrum, 3. Auflage. ISBN 978-3-662-60939-2 ISBN 978-3-662-60940-8 (eBook). https://doi.org/10.1007/978-3-662-60940-8.

zuletzt bearbeitet September 2020, Änderungs- oder Ergänzungswünsche bitte an info@geothermie.de