Mitglied werden Sponsor werden

Keuper-Mergel

Der Keuper ist die oberste der drei lithostratigraphischen Gruppen der Germanischen Trias. Diese Dreiteilung, die namensgebend für das chronostratigraphische System Trias war, gilt aber nur für den Bereich nördlich der Alpen (Germanische Trias-Supergruppe). Der Keuper wird in etwa auf den Zeitraum von 235 bis 199,6 Millionen Jahre datiert. Er folgt auf die lithostratigraphische Gruppe des Muschelkalks und wird von der lithostratigraphischen Gruppe des Lias (Norddeutschland) bzw. des Schwarzen Jura (Süddeutschland) überlagert.

Besonders im mittleren Keuper sind Mergel ein häufig vorkommendes Gestein. Mergel bzw. bei stark verfestigten Ablagerungen auch Mergelstein oder Mergelgestein (ahd. mergil, lat. marga; laut Plinius Naturalis historia ursprünglich aus dem Gallischen) ist ein Sedimentgestein.

Mergel enthält sowohl Kalk als auch silikatische Betandteile meist kleiner Korngröße (Ton und/oder Schluff). Gröberes Material (Sand und Kies) kann vorhanden sein. Bei höheren Kalkgehalten spricht man von Kalkmergel, bei hohem Tongehalt von Tonmergel. Mergelablagerungen, die alle Korngrößenklassen umfassen, werden in der Fachsprache als Diamiktit bezeichnet. Die Bezeichnung Keuper-Mergel verbindet also die geologische Entstehungzeit (Keuper) mit der Gesteinsart (Mergel).

Bedeutung in der Geothermie

Keuper-Mergel spielen in der Geothermie ein Rolle als Barrieregesteine, die Aquifere gegeneinander und zum Hangenden hin abgrenzen.

Weblink

http://de.wikipedia.org/wiki/Keuper

zuletzt bearbeitet Januar 2020