Mitglied werden Sponsor werden

Mächtigkeit (Geologie)

Die Mächtigkeit ist in der Geologie und im Bergbau die Bezeichnung für die Dicke eines Gesteinspakets (Fazies, Stratum, Bank, Flöz, Gang etc.).

Die Mächtigkeit wird unabhängig von der räumlichen Orientierung einer Schicht bankrecht (rechtwinklig zur Bankung) das heißt senkrecht zu den Schichtflächen gemessen. Steht die Schicht schräg, fällt also ein, so ist die Strecke, mit der z. B. eine vertikale Bohrung diese Schicht durchteuft, größer als die Mächtigkeit.

Der Begriff stammt ursprünglich aus der Bergmannsprache, wo er hauptsächlich zur Bewertung der Abbauwürdigkeit von Flözen verwendet wurde. Inzwischen ist die Mächtigkeit ein etablierter Begriff in den Geowissenschaften, zum Beispiel in der Geologie für die Dicke von Sedimentgesteinen, in der Hydrogeologie für die vertikale Ausdehnung des Grundwassers – also den Abstand von der Grundwassersohle zur Grundwasseroberfläche – oder in der Bodenkunde für die vertikale Ausdehnung von Bodenhorizonten.

Weblink

http://de.wikipedia.org/wiki/Mächtigkeit (Geologie)

Zuletzt geändert Januar 2020