Mitglied werden Sponsor werden

Massenstrom

Unter einem Massenstrom, auch Massendurchsatz, versteht man die Masse eines Mediums, das sich pro Zeitspanne durch einen Querschnitt bewegt. Der Massenstrom wird in Kilogramm je Sekunde angegeben, auch je Minute oder Stunde bei langsamem Fluss.

Der Massenstrom ist

q m =  d m/d t

Massenstrom und Volumenstrom sind verbunden durch:

m ˙ = ϱ ⋅ V ˙ = ϱ ⋅ c ⋅ A

mit

V: Volumenstrom in m³/s,

ϱ: Dichte des Mediums in kg/m³,

c: mittlere Strömungsgeschwindigkeit in m/s,

A: Querschnittsfläche in m²,

Bei der Dichte ist zu beachten, dass bei Gasen (also kompressiblen Medien) die Rechnung durch die möglichen Volumenänderungen erweitert werden muss. Die mittlere Strömungsgeschwindigkeit wird über Integration ermittelt, siehe dazu Volumenstrom. Zur Messung des Durchflusses gibt es verschiedene Messverfahren.

Beispiele von Massenströmen: Wind, Abgasmassenstrom, Fluss, Meeresströmung, Bergsturz, Erdrutsch, Körnerstrom, Schuttstrom, Pyroklastischer Dichtestrom

Bedeutung in der Geothermie

In der Geothermie ist die Angabe des Massenstroms in kg sec-1 eine Alternative zum Volumenstrom in l sec-1 des Thermalwasserkreislaufs eine Dublette. Beide Größen sind üblich.

Weblinks

https://de.wikipedia.org/wiki/Massenstrom

zuletzt bearbeitet April 2020