Mitglied werden Sponsor werden

Mikroseismik

Mikroseismizität in einem Endlagerbergwerk (Asse). Quelle: BGE

Der Seismologe versteht unter Microseismik ursprünglich nicht die Beschäftigung mit kleinen (mikroseismischen) Ereignissen (Mikrobeben), wie seismische Ereignisse mit Magnituden < 3 gelegentlich genannt werden, sondern die wissenschaftliche Beschäftigung mit der mikroseismischen Bodenunruhe. In jüngerer Zeit hat sich allerdings der Sprachgebrauch geändert und zunehmend werden Arbeiten zu kleinen seismischen Ereignissen unter dem Begriff 'Mikroseismik' abgehandelt. Besser wäre hier die Bezeichnung Mikroseismizität.

Als Bodenunruhe wird damit alles bezeichnet, was ein Seismometer zwischen den Ereignissen aufzeichnet. Die Bodenunruhe hat natürliche und menschgemachte Ursachen. Beispiele sind:

  • Meeresbrandung
  • Wind
  • Starkregen
  • Verkehr
  • Industrie

Insbesondere die Meeresbrandung ist bis weit in das Binnenland hinein (hunderte Kilometer) oft dominierend.

Die mikroseimische Bodenunruhe enthält neben Informationen über deren Quelle auch Informationen über den geologischen Untergrund längs des Laufwegs und insbesondere lokal unter dem Aufzeichnungsort. Mit geeigneten Methoden (Interferometrie) wird versucht, diese Informationen aufzuarbeiten.

Literatur

Cipolla, C., Maxwell, S., Mack, M.: Engineering guide to the application of microseismic interpretations,. SPE 152165, 2012

Delepine, N., Cuenot, N., Rothert, E., Parotidis, M., Rentsch, S., and Shapiro, S. A. : Characterization of fluid transport properties of the Hot Dry Rock reservoir Soultz-2000 using induced microseismicity. In: J. Geophys. Eng., Nummer J. Geophys. Eng., (2004)

Delepine, N., Cuenot, N., Rothert, E., Parotidis, M., Rentsch, S., and Shapiro, S. A. : Characterization of fluid transport properties of the Hot Dry Rock reservoir Soultz-2000 using induced microseismicity. In: J. Geophys. Eng., Nummer J. Geophys. Eng., (2004)

Dyer, B. C., Schanz, U., Spillmann, T., Ladner, F., and Häring, M. O. : Microseismic imaging of a geothermal reservoir stimulation. In: The Leading Edge Nummer 27 (7) (2001), S. 856-869

Fischer, T., Hainzl, S., Eisner, L., Shapiro, S. A., and Calvez, J. L: Microseismic signatures of hydraulic fracture growth in sediment formations: Observations and modeling. In: J Geophys Res Nummer 113:doi:10.1029/2007JB005070. (2008)

Fischer, T., Hainzl, S., Eisner, L., Shapiro, S. A., and Calvez, J. L: Microseismic signatures of hydraulic fracture growth in sediment formations: Observations and modeling. In: J Geophys Res Nummer 113:doi:10.1029/2007JB005070. (2008)

Grechka, V.: Data - acquisition design for microseismic monitoring,. In: The Leading Edge (2010), S. 278 – 282

Shapiro, S. A., Audigane, P., and Royer, J.-J. : Large-scale in situ permeability tensor of rocks from induced microseismicity. In: Geophys J Int Nummer 137 (1999), S. 207-213

Zu der sehr umfangreichen Literatur siehe unter Literaturdatenbank und/ oder Konferenzdatenbank.

Zuletzt bearbeitet Januar 2020