Mitglied werden Sponsor werden

Modellierung

Rechennetz für ein numerische Modell der Hengill Geothermieregion, SW-Island. Quelle: Gunnarsson et al.

Der Begriff Modellierung (modelling) wird mit zweierlei Bedeutung verwendet:

  1. Die manuelle Erarbeitung eines Modells, sei es ein geologisches Modell, ein konzeptionelles Modell oder irgend ein anderes Modell.
  2. Die computergestütze Erarbeitung eines Modells aus einem Datensatz (Beispiel 3D Seismik).

Gelegentlich wird zwischen

  • Vorwärtsmodellierung (forward modelling) = Erzeugung syntetischer Daten aus einem Modell und
  • Rückwärtsmodellierung (backward modelling) = Erzeugung eines Modells aus gemessenen Daten, unterschieden.

Inversion

Beide Modellierungsrichtungen können in iterativen Prozessen miteinander verknüpft werden, so dass eine Abstimmung zwischen Messdaten und Modell erfogt, wobei sich  der Fehler mit zunehmenden Iterationsschritten verkleinert. Der Prozess wird dann üblicherweise Inversion genannt. Eine deratige Vorgehensweise ist bei vielen geophysikalischen Verfahen (wie MT) üblich, wird aber zunehmend auch in der Seismik angewendet (full waveform inversion).

Anwendung in der Geothermie

Modellierungen werden in der Geothermie häufig angewendet, um Prozesse, die im Untergrund ablaufen, qualitativ zu verstehen. Sie sind für alle Planungen und Voraussagen wichtig.

Zu weiteren Datails siehe auch Modellierungstechniken und Simulation.

Literatur

Karsten Pruess. 1990. Modeling of Geothermal Reservoirs: Fundamental Processes, Computer Simulation and Field Applications. Geothermics.19(1):3-15.

Bartels, J. and Wenderoth, F: Numerische thermisch-hydraulische 3D-Modellierung für den Großraum München, Neubrandenburg and Berlin,. 1st Edn.. Aufl. 2012 

Diersch, H., J.: Modellierung und numerische Simulation geohydrodynascher Transportprocesse. PHD thesis. Akad. der Wiss. DDR, 1985 

Hes,. F.: Modellierungen und Visualisierung von Untergrundstrukturen für die Nutzung unterirdischen Raumes in Schleswig-Holstein. Chr. Albrecht Univ. Kiel, Dissertation, 2014 

Müller-Steinhagen, H.: Modellierung der Ablagerungsbildung in Wärmeübertragern. Lehrst. f. techn. Thermodynamik, Univ. Erlangen, 2000 

Sauter, M., Helmig, R., & Schetelig, K.: Abschätzung der Auswirkungen von Fracking-Maßnahmen auf das oberflächennahe Grundwasser. - Generische Charakterisierung und Modellierung. Gutachten im Rahmen des InfoDialogs der Exxon- Mobil über die Sicherheit und Umweltverträglichkeit der Fracking-Technologie für die Erdgasgewinnung., 2012 

Schuck, A., Vormbaum, M., Gratzl, S. & Stober, I.: Seismische Modellierung zur Detektierbarkeit von Störungen im Kristallin. In: Erdöl Erdgas Kohle : (2012), Nummer 128, H. 1, S. 14-20 

Schumacher, S: Induzierte Seismizität: Ursachenforschung durch numerische Modellierung am Beispiel Uha Gt2.. Der Geothermie Kongress DGK 2013 in Essen, Kongressband. Aufl. Berlin : GtV-Bundesverband Geothermie e.V, 2013. - ISBN 13:978- 3-932570-68-1 

Shapiro, S.: Modellierung der Auftrittswahrscheinlichkeiten fluidinduzierter Erdbeben mit einer gegebenen Magnitude bei der Stimulation geothermischer Systeme. Abschlußbericht für das Verbundprojekt MAGS - Konzepte zur Begrenzung der mikroseismischen Aktivität bei der energetischen Nutzung geothermischer Systeme im tiefen Untergrund, Einzelprojekt 5. 2014 

Wenderoth, F., Fritzer, T., Gropius, M., Huber, B. & Schubert, A.: Numerische 3D-Modellierung eines geohydrothermalen Dublettenbetriebs im Malmkarst. In: Geothermische Energie : (2005), Nummer 48, S. 16-21 

Weitere Literatur unter Literaturdatenbank und/ oder Konferenzdatenbank

Weblink

http://en.openei.org/wiki/Modeling-Computer_Simulations

Zuletzt bearbeitet Januar 2020