Mitglied werden Sponsor werden

Neutronen-Log

Das Neutronen-Log ist ein Verfahren der Bohrlochgeophysik. Die Antwort einer Formation auf einen Beschuss mit Neutronen ist abhängig von der Porosität (Wasser- /Gasfüllung) des Gesteins. Ein Neutronen Log sensiert also die Porosität. Die Porenfüllung (aus Wasser) verlangsamt die Neutronen und fängt sie ein. Da jedoch auch die Gesteinsmatrix einen Einfluss hat, muss das Nautronen Log für verschiedene Gesteine, wie

unterschiedlich kalibriert werden. Es müssen Korrekturen angebracht werden, wenn die Porenfüllung nicht Frischwasser ist. Der Messwert ist Zählungen/ Sekunde oder eine API-Angabe. Störend können Ton und Gase sein, da Ton zusätzlich Kristallwasser enthält und gasgefüllte Poren nicht wirksam sind, wie wassergefüllte.

Neutronen Logs wurden seit etwa 1940 als Neutron-Gamma Sonden eingesetzt, seit etwa 1950 auch als Neutron-Neutron Sonden, die dann einen Detektor für thermische Neutronen nutzen.

Anwendung in der Geothermie

Neutronen Logs werden in der Tiefengeothermie als Bohrlochmessungen zur Bestimmung der Porositäten eingesetzt.

Literatur

McNally, G. H: Estimation of coal measures rock strength using sonic and neutron logs,. In: Geoexploration, Nummer 24 (1987), S. 381-395

Weitere Literatur unter Literaturdatenbank und/oder Konferenzdatenbank.

Weblink

http://en.openei.org/wiki/Neutron_Log 

Zuletzt bearbeitet Januar 2020