Mitglied werden Sponsor werden

Rotorua

Heißer See im Rotorua geothermal parc

Rotorua ist eine Stadt im Distrikt Rotorua Lakes der Region Bay of Plenty auf der Nordinsel von Neuseeland. Die Stadt ist Sitz des Rotorua Lakes Council und auch als Kurort sehr beliebt.

Geologie

Rotorua ist bekannt für seine "blubbernden Tümpel" und dem allgegenwärtigen Geruch von Schwefel in der Stadt, die mit ihrem Umland Teil des North Island Volcanic Plateau ist und hier im Speziellen geothermische und vulkanische Aktivitäten, wie Geysire, Heißwasserquellen und brodelnde Schlammtümptel und Teiche zu beobachten sind. An vielen Stellen in der Stadt tritt heißer Dampf mit Schwefelgeruch aus Tümpeln und Erdspalten hervor, was zum einen eine touristische Attraktion darstellt und zum anderen darauf hinweist, dass die Stadt auf einem Vulkan gebaut wurde. Viele seiner Thermalquellen werden für Bäder und Kureinrichtungen oder auch zum Heizen in den kühleren Jahreszeiten verwendet.

Nach anhaltenden schweren Regenfällen, mit einem lokalen Rekordwert an stündlichem Niederschlag, bildete sich bei Rotorua in einer Wiesen-Weide-Landschaft eine rund 200 m lange und bis zu 30 m breite und bis zu 20 m tiefe Erdspalte.

Sehenswürdigkeiten

Neben den Geothermalparks stellt der Pohutu Geysir, die Thermalfelder von Whakarewarewa nahe der Stadt und die einzige Schnitz- und Kunstakademie der Māori die wichtigsten Attraktionen der Stadt dar. Auch der botanische Garten besitzt eine gewisse Bekanntheit. Das früher sowohl von Māori als auch von Europäern gegründete Te Wairoa, eine kleine Ortschaft unweit Rotoruas, die bis 1886 als Ausgangspunkt zu den White and Pink Terraces diente, wird immer öfter besucht. In dem einst durch einen Vulkanausbruch verschütteten und wieder ausgegrabenen Dorf wurde ein Museum zur Geschichte der Siedlung eingerichtet.

Bedeutung für die Geothermie

Rotorua auf der Nordinsel Neuseelands ist einer der bedeutendsten und bekanntesten Geothermielokationen.

Weblink

https://de.wikipedia.org/wiki/Rotorua